Amarengo

Articles and news

Wird Lamborghini der F1 beitreten? – Der Supersportwagen Pro

Als Fan der Formel 1 in den letzten 30 Jahren habe ich es genossen, die technischen Fortschritte zu beobachten, die diese Maschinen seit den rohen Risiken im offenen Cockpit beim Fahren von F1-Autos der 1960er Jahre gemacht haben. So ziemlich die meisten größeren Autohersteller waren irgendwann in der F1 vertreten, aber Lamborghini hat sich aus irgendeinem Grund dafür entschieden, nicht teilzunehmen. Als Lamborghini-Fan ist das eine Enttäuschung, aber gibt es einen guten Grund dafür und könnten sich die Dinge in Zukunft ändern? Dies ist, was ich zu etablieren und meine Ergebnisse sind unten.

Wird Lamborghini F1 beitreten? Es ist unwahrscheinlich, dass Lamborghini kurzfristig in die Formel 1 einsteigen wird. Lamborghini gehört der VW-Gruppe und es scheint, dass die damit verbundenen finanziellen und Reputationsrisiken zumindest im Moment zu hoch sind.

Ist Lamborghini jemals in der Formel 1 gefahren?

Sie werden überrascht sein zu hören, dass Lamborghini bereits früher in der Formel 1 angetreten ist…

1987 hatte der Autohersteller Chrysler Lamborghini gekauft und wollte, dass sie in die Formel 1 einsteigen. Eine neue Firma namens Lamborghini Engineering wurde gegründet und mit der Entwicklung eines neuen 3,5-Liter-V12-Motors beauftragt, der für die Saison 1989 fertig gestellt werden sollte.

Minardi Lamborghini F1
Arnaud 25

1988 gab Lamborghini Engineering bekannt, dass sie die Motoren für die Saison ’89 an das Larrousse-Calmels F1-Team liefern würden. Es war ein schwieriges Jahr für sie, aber es wurden durchweg stetige Fortschritte erzielt. Gegen Ende des Jahres wurde mit dem Team Lotus ein Vertrag geschlossen, um den Motor für die Saison 1990 zu liefern. Diese Saison mit Larrousse und Lotus war positiver als die letzte, als Larrousse in Japan sogar einen Podiumsplatz belegte. Team Lotus war nicht so erfolgreich.

1992 wurde Larrousse und Minardi derselbe Motor zur Verfügung gestellt, da Lamborghini jedoch seine Produktion reduzierte, konnte es sich die mit der F1 verbundenen teuren Kosten nicht mehr leisten. Chrysler benannte die Motoren dann unter seinem eigenen Namen um.

In der zweiten Hälfte des Jahres 1993 verkaufte Chrysler Lamborghini an Megatech (ein indonesisches Unternehmen) und die Formel-1-Entwicklung wurde abgebrochen. Von diesem Zeitpunkt an ist Lamborghini in keiner Form in der F1 aufgetreten.

Fahren auch andere Supersportwagenhersteller in der Formel 1?

Ja, es gibt ein paar andere Supercar-Hersteller, die regelmäßig in der Formel 1 erschienen sind, Details unten:

  • Ferrari – vielleicht der bekannteste und der offensichtlichste zu erwähnen. Das Ferrari-Team ist seit 1950 in der Formel 1 tätig und hat seitdem über 230 Siege erzielt.
  • McLaren – Sie werden überrascht sein zu hören, dass McLaren seit 1966 an F1 teilnimmt. Erst vor relativ kurzer Zeit sind sie vielleicht für ihre Hochleistungs-Supersportwagen bekannter geworden als für ihre F1-Teilnahme. McLaren hat seitdem über 180 Rennen gewonnen.
Ferrari F1 Autos, neu und alt
Edwin van Nes aus IJsselstein, Niederlande

Andere Supersportwagenhersteller hatten in der Vergangenheit eine Rolle in der F1:

  • Aston Martin – zwischen 1959-1960
  • Bugatti – 1956
  • Jaguar – 2000-2004
  • Lotus – 1958-2015 aber nicht kontinuierlich und mit gemischtem Besitz.
  • Maserati – 1950-1960
  • Porsche – 1961-1964

Warum tritt Lamborghini nicht in der Formel 1 an?

Nun, wir wissen, dass sie in der Vergangenheit konkurriert haben (zumindest mit einem Motor), aber warum nicht jetzt? Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir uns den Besitz von Lamborghini ansehen. Dies ist kein unabhängiges Unternehmen mehr – tatsächlich ist dies seit einiger Zeit so. Die Muttergesellschaft von Lamborghini ist Audi, die wiederum im Besitz des VW-Konzerns ist. Es ist also nicht nur eine Entscheidung, die sich auf die Marke Lamborghini selbst auswirken könnte – sie hat weitaus umfassendere Auswirkungen als dies, da sie nicht nur das Lamborghini-Produkt, sondern auch Audi und den VW-Konzern selbst betreffen könnte.

In letzter Zeit gab es Gerüchte, dass Lamborghini irgendwann bald zu F1 zurückkehren könnte, also ist das wahr? Nun, ja und nein. Die Gerüchte waren gerechtfertigt, da Stefano Domenicali (der derzeitige CEO von Lamborghini) vor relativ kurzer Zeit an F1-Meetings beteiligt war und die VW-Gruppe vertrat. Er scheint diese Gerüchte jedoch heruntergespielt zu haben, indem er über die Kosten für die Teilnahme an der Formel 1 sprach, um nicht einmal wettbewerbsfähig zu sein, sondern nur um zu konkurrieren! Die Kosten sind in der Tat hoch und wir werden uns diese unten ansehen. Stefano fuhr dann fort zu sagen, dass Lamborghini in andere Prioritäten investieren muss.

Lamborghini hat also in der Vergangenheit aufgrund anderer Prioritäten nicht an der Formel 1 teilgenommen, und ich denke, es ist fair zu sagen, dass die damit verbundenen finanziellen Investitionen und das Reputations- und finanzielle Risiko für eine schlechte Leistung für die VW-Gruppe zu hoch sind absorbieren im Moment.

Wie viel kostet es, in der Formel 1 zu fahren?

Es ist nicht billig. In der Tat ist die Startgebühr allein über $ 500.000, aber das ist nur der Anfang davon. Hinzu kommt eine weitere Gebühr, die davon abhängt, wo das Team in der vergangenen Saison abgeschlossen hat. Der Betrag, den die Teams zahlen, hängt von der Anzahl der Punkte ab, die sie in der vergangenen Saison gewonnen haben, und dies wird mit über 6.500 US-Dollar pro Punkt für den aktuellen Champion (Mercedes) berechnet, aber dann fast 5.500 US-Dollar pro Punkt für jedes andere Team. Die Teilnahmegebühren für die Saison 2019 sind unten angenähert:

  • Mercedes – $4.8m
  • Ferrari – $3.7 m
  • Roter Stier – $2.8 m
  • Renault – $1.2 m
  • Haas – $1.1m
  • McLaren – $ 900k
  • Rennpunkt – $ 830k
  • Sauber – $ 800k
  • Torro Rosso – $ 730k
  • Williams – $ 585m
Ferrari F1 Motor

Das Obige soll nur teilnehmen, aber wie viel jedes Team für die Entwicklung eines Autos und den Bau eines eigenen Motors oder den Kauf eines Vertrags für einen Motor eines anderen Herstellers ausgibt, ist schwer abzuschätzen, aber ich denke, wir können von mehreren Millionen ausgehen. Stellen Sie sich vor, Sie geben all das Geld aus und haben dann eine wirklich enttäuschende Saison mit mehreren Ausfällen. Abgesehen von finanziellen Verlusten, es könnte auch leicht den Ruf beeinträchtigen.

Wird Lamborghini jemals in der Formel 1 fahren?

In Anbetracht dessen, was der CEO Stefano Domenicali kürzlich gesagt hat, scheint es zumindest kurzfristig keinen Appetit innerhalb des VW-Konzerns zu geben, an der Formel 1 teilzunehmen. Werden sie eine Rolle in der Zukunft der F1 spielen? Nun, es ist möglich, aber natürlich liegt es nicht an Lamborghini selbst, sondern an der VW-Gruppe. Ich persönlich glaube nicht, dass wir sie in den nächsten 10 Jahren oder so sehen werden.

Lamborghini selbst geht es gut und die Autos, die sie produzieren, sind immer noch beliebt und verkaufen sich gut. Sie müssen nicht an der Formel 1 teilnehmen. Würde ich sie jedoch gerne teilnehmen sehen und sogar um den Titel kämpfen? Sie wetten, ich würde…

Wird Lamborghini jemals in der IndyCar-Serie fahren?

Nur Honda und Chevrolet bieten derzeit Motoren für die IndyCar-Serie an. Tatsächlich müssen wir bis 2003 zurückgehen, als ein anderer Hersteller es gewann (Toyota). Gelegentlich bekommt man andere Hersteller (wie Lotus im Jahr 2012), aber das ist selten.

Ich sehe nicht, dass der VW-Konzern (und damit Lamborghini) auf absehbare Zeit Interesse an der IndyCar-Serie zeigt.

Zusammenfassung

Es war interessant, ein wenig darüber zu recherchieren, und ich war mir der Beteiligung von Lamborghini an der Formel 1 in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren überhaupt nicht bewusst. Es ist ein zweischneidiges Schwert, an eine Muttergesellschaft gebunden zu sein. Auf der positiven Seite hat Lamborghini den Antriebsstrang von Audi (und einige ihrer Elektronik) sehr gut genutzt – was die Zuverlässigkeit erhöht. Wenn ein Hersteller wie Lambo eine solche Entscheidung treffen will, hat das aber nicht nur Auswirkungen. Ihre Mutter ist Audi und sie sind letztendlich im Besitz der VW-Gruppe und obwohl sie sicherlich die Mittel haben, haben sie (zumindest im Moment) keinen Appetit auf die Formel 1. Hoffentlich werden sie es eines Tages tun, aber ich werde nicht den Atem anhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.