Amarengo

Articles and news

Sie sind jung, Frauen und Latina – Und sie sind hinter einigen der beliebtesten Online-Shops

Latinos sind 55 Millionen stark in den USA, und wie wir weiter wachsen, machen wir auch unsere Spuren in der Geschäftswelt. Dies gilt insbesondere für Latina-Frauen, die zu den am schnellsten wachsenden Unternehmerinnen gehören. Mit kulturell relevanten Mode- und Beauty-Linien folgen Millennial Women of Color dem Trend.

Hier machen 12 junge Latinas, die ihre eigenen Marken gegründet haben, es für die Cultura und beweisen, dass wir viel Talent, Kreativität und Intelligenz zu bieten haben.

Tanya Menendez, CMO und Mitbegründerin von Maker’s Row

(Mit freundlicher Genehmigung von Tanya Menendez)

Im Jahr 2012 gründete Tanya Menendez, ein 30-jähriger nicaraguanisch-salvadorianischer Badass, den Online-Marktplatz Maker’s Row. Das Unternehmen verbindet US-Hersteller mit mehr als 11.000 produktbasierten Unternehmen. „Mein Highlight war das erste Mal, dass ich eine Frau traf, die ein Multi-Millionen-Dollar-Geschäft mit anderen Frauen in einer Fabrik in New Jersey wegen meiner Arbeit bei Maker’s Row begann“, sagte sie zu Fierce. „Es hat uns wirklich getroffen, dass wir Arbeitsplätze schaffen und zur Demokratisierung des Unternehmertums beitragen.“ Das ist nicht alles. Das Millennial hat ein neues Unternehmen: Schneeball, ein Leitfaden für finanzielle Entscheidungen, der sich derzeit in der Beta-Phase befindet und für Anmeldungen geöffnet ist.

Lora Arrellano, Mitbegründerin und CEO von Melt Cosmetics

( via Instagram)

Lora Arrellanos Aufstieg ist das, woraus Latinx-Träume gemacht sind. Sie ist eine Michelada-trinkende, Frida Kahlo-liebende Latina, der es nicht fremd ist, ihre Social-Media-Anhängerschaft von mehr als 1 Million zu nutzen, um ihr Geschäft auszubauen und die Aufmerksamkeit von Superstars wie Rihanna zu gewinnen. Sie arbeitete bei Nordstrom, wurde Riris Maskenbildnerin und gründete eine der beliebtesten Make-up-Marken, Melt Cosmetics. Die erste Linie ihrer hochpigmentierten, ultra-matten Lippenstifttöne war 2012 sofort ausverkauft und wurde seitdem um Lidschattenpaletten und Lipliner erweitert. Dieses Jahr, Arellano, 30, und ihre Mitbegründerin Dana Bomar haben auch ihre digitale Reality-Serie uraufgeführt, Lipstick Empire.

Emerald Pellot, Gründer von GRL TRBL

( Photo Credit: Elizabeth Fisher)

Die afro-dominikanisch-puertoricanische Emerald Pellot ist Illustratorin, Autorin und intersektionale Feministin. Die 28-Jährige ist auch die Frau hinter GRL TRBL, einer Reihe von Pins und Drucken, die sie 2017 als direkte Reaktion auf die Trump-Regierung gestartet hat. Von einem von Afro-Latina Dornröschen inspirierten Pin mit der Aufschrift „Stay Woke“ bis zu ihrem Aufdruck „Latinx Pride and Power“ bietet Pellot so viele Leckereien. „Als ich anfing, konnte ich mir keine so enthusiastische Resonanz vorstellen oder dass dieses Projekt so lange Bestand haben würde. Resilienz wird immer der Höhepunkt meiner Karriere sein „, sagte sie uns. „Was auch immer es ist, skizzieren Sie klar, wo Sie landen möchten, und planen Sie dann die Schritte, um dorthin zu gelangen. Sei nicht unflexibel und sei nicht zu hart zu dir selbst.“

Rachel Gomez, Gründerin von Viva La Bonita

( Mit freundlicher Genehmigung von Rachel Gomez)

Latinx ‚Bewunderer sind wahrscheinlich auf eines von Rachel Gomez ’super beliebten Designs aus ihrem Hit-Shop Viva la Bonita gestoßen, darunter Kleidung mit einer charakteristischen roten Rose und „Bonita“. Der 30-jährige Mexikaner gründete das Unternehmen vor rund vier Jahren und bringt regelmäßig neue Artikel heraus. „Ich möchte diese Plattform weiter aufbauen, die alle Latinas repräsentiert und weiterhin den Wert des Latina-Marktes zeigt“, sagte sie uns. „Nichts, was es wert ist, leicht zu haben, und unsere Latina-Community ist es so wert. Wenn die Zeiten hart werden, denken Sie daran, dass all diese erfolgreichen Frauen und / oder Latinos im Geschäft genau wie Sie waren. Wir alle haben ein Kapitel 1 in unserem Buch des Lebens. Deine Geschichte ist deine Geschichte und sie wird sich zu deinem Timing entfalten.“

Kayla Robinson, Gründerin und CEO von Green Box Shop

( via Instagram)

Afro-Dominicana Kayla Robinson wurde eine bekannte Figur in der Kleidung der sozialen Gerechtigkeit, nachdem Frank Ocean ihr Hemd trug, auf dem stand: „Warum rassistisch, sexistisch, homophob oder transphob sein, wenn man einfach ruhig sein kann?“ Ihre Marke, Green Box Shop, ist zu 100 Prozent handelsfrei und verkauft auch „Bigot Tears“ -Wasserflaschen und „Deport Racists“ -T-Shirts. „Für mich ist Mode eine gültige Möglichkeit, Ihre Meinung und Ihren Wunsch nach sozialem Wandel auszudrücken. Ich habe das Gefühl, dass wir mit den Dingen, in die wir unser Geld stecken, wirklich einen Unterschied machen können „, sagte sie Teen Vogue.

Kim Bjanes, Gründerin von Brown Badass Bonita

( via Instagram)

Kim Bjanes ist Schriftstellerin und Künstlerin, und in ihrem Laden Brown Badass Bonita schmücken ihre Worte T-Shirts, die den Stolz auf La Raza fördern. Die 26-jährige mexikanisch-Salvadorianerin ist Unternehmerin und Doktorandin, die sich auch für die Rechte von Einwanderern einsetzt und mit ihren Entwürfen gegen Bigotterie kämpft. „Ich möchte meine Marke als Quelle der Ermächtigung und Bewegung für die Latinx-Community nutzen, insbesondere für diejenigen, die sich als Mujeres identifizieren. Ich möchte, dass unsere Latinx-Community ihre eigene Revolution erlebt. Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um dies zu erreichen „, sagte sie uns. Bjanes rät anderen Latinxs, „sich daran zu erinnern, dass Sie eine Guerrera sind, die für Ihre Träume und das Leben kämpft, das Sie verdienen.“

Patty Delgado, Gründerin und CEO von Hija De Tu Madre

( Courtesy of Patty Delgado)

Patty Delgados berühmte Pailletten-Jeansjacke „Virgencita“ ist ein großer Verkäufer in ihrem Laden Hija De Tu Madre, der sowohl ein mutiges modisches Statement als auch ein Shout-Out für ihre Cultura ist. Der 26-jährige Grafikdesigner startete die Linie 2016 mit dem Ziel der Inklusivität und bot verschiedene Größen der charakteristischen Jacken und Mutterlandsketten an. „Verwenden Sie, was Sie bereits haben, um etwas zu schaffen. Sie brauchen nicht viel Geld, um einen Traum zu beginnen „, sagt uns der Mexikaner. „Nutzen Sie die Tools und die Community um Sie herum, um zu wachsen.“

Adassa Ramirez, Gründerin von MicMas REMiX

( Mit freundlicher Genehmigung von Adassa Ramirez)

MicMas REMiX ist eine Haarpflegelinie, die von der 38-jährigen Puertorikanerin Adassa Ramirez gegründet wurde und Afro-Latinidad feiert. Wie auf ihrer Website geschrieben, „Unser Ziel ist es, Stolz auf alle Haare zu wecken, weil es so etwas wie“Pelo malo / Bad Hair“ nicht gibt. Ihre Textur bestimmt nicht, ob sie gut oder schlecht ist. Neben ihren Haarprodukten verkauft Ramirez auch Accessoires, die den Stolz der schwarzen Latina fördern, darunter ein „Afro-Latina Magic“ -T-Shirt und eine „All Hair Is Good Hair“ -Tasche. Ihr Karriereziel ist es, nach Puerto Rico zu expandieren und einen natürlichen Friseursalon zu gründen, in dem sie ihre Produkte verkaufen kann.

Julie Sariñana, Modebloggerin und Kreativdirektorin von Sincerely Jules

( via Instagram)

Die Mexikanerin Julie Sariñana aus Los Angeles begann 2009 mit dem Bloggen und mit ihrer Popularität kam die Idee für eine gleichnamige Modelinie, Sincerely Jules. Dadurch mischt sie ihren High-Fashion-Stil mit lässigem LA-Flair. „Das Motto meines Blogs lautet: Träumen, glauben, erreichen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir immer groß träumen, an jeden unserer Träume glauben und sie erreichen wollen!“ sie sagte Teen Vogue.

Joan de Jesus, Gründer der Kometen

( Mit freundlicher Genehmigung von Joan de Jesus)

Joan de Jesus, eine 27-jährige aus Brooklyn, New York, nutzt ihre künstlerischen Fähigkeiten, um Fliegenohrringe durch ihre Marke Babe Comets zu kreieren. Die dominikanisch-salvadorianische Mujer hofft, das Geschäft auf andere Accessoires auszudehnen, aber jetzt können Sie ihre leichten, farbenfrohen Pom Pom Ohrringe kaufen. Sie betrachtet ihre Gemeinschaft als den größten Teil des Geschäfts. „Die Community der Badass-Babes, die die Marke unterstützen, wird in einer Serie hervorgehoben, die ich mit dem Namen“Babe Luv“ entwickle. Gemeinschaft ist alles. Sie brauchen nicht medio millón. Beginnen Sie mit einer Handvoll Menschen, die Sie und Ihre Marke unterstützen, und wachsen Sie von dort aus. Sei nett! es geht ein langer Weg „, sagte sie uns.

Julissa Prado, Gründerin von Rizos Curls

( via Instagram)

Julissa Prado entwickelte Rizos Curls, eine der ersten afro-mexikanischen Haarlinien, die aus ihren eigenen Kämpfen mit ihrem lockigen Haar hervorging. Nach zwei Jahren Versuch und Irrtum entwickelte sie eine Formel, die völlig natürlich ist. „Ich bin braun und habe eine braune Arschfamilie, und wir haben sehr unterschiedliche Haare, von wellig bis verworren. Ich habe dieses Produkt für alle mit lockigem Haar gemacht „, erzählte sie uns.

Sofia Luz Eckrich, CEO und Mitgründerin von Teysha

( Mit freundlicher Genehmigung von Sofia Luz Eckrich)

Sofia Luz Eckrich, 28, kombinierte ihre Liebe zu ihren mexikanischen Wurzeln mit ihrem internationalen Know-how, um Teysha zu gründen, eine Schuhfirma, die Stile lateinamerikanischer Handwerker präsentiert. Ihr bisheriges Karriere-Highlight ist „zu einem Ort zu wachsen, an dem mehr als 70 Familienmitglieder von Teyshas Produktion in Guatemala positiv beeinflusst werden.“ Ihr Rat für Frauen, die ihrem Beispiel folgen wollen: Nehmen Sie es „paso a paso und hören Sie nie auf zu gehen.“

Lesen: You Have To Give These Latinx-Owned Skincare Lines A Try

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter, indem Sie unten auf den Teilen-Button klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.