Amarengo

Articles and news

Re-Grading New York Jets' Vergangenheit 5 Entwürfe

Grading der Entwurf in seiner unmittelbaren Folge ist eine Übung in der Sinnlosigkeit.

Es gibt so viele Faktoren, die dazu beitragen, ob eine bestimmte Auswahl, geschweige denn die Entwurfsklasse eines Teams, erfolgreich sein wird oder nicht.

Zu diesen Faktoren gehört die Konsistenz im Trainerstab, auf der Quarterback-Position und im Front Office.

Die New York Jets hatten keinen dieser drei Faktoren zu ihren Gunsten, mit Änderungen an allen drei Positionen in den letzten Saisons. Sicher, Einige Spieler sind individuell talentiert und werden unabhängig von diesen äußeren Faktoren einen Einfluss auf sich selbst haben, aber letztendlich, Es ist für jeden schwierig, die Auswirkungen zu erzielen, die die Jets benötigen, um sie ohne Konsistenz über den Berg und in die Playoffs zu bringen Trainerstab, Front Office und Quarterback.

Nichtsdestotrotz werden wir unser Bestes geben, um die letzten fünf Entwürfe für die Jets zu bewerten.

Bill Kostroun / Associated Press
Runde Auswahl Spieler Position
1 29 Kyle Wilson CB
2 61 Vlad Ducasse T
4 112 Joe McKnight RB
5 139 John Conner FB

Beste Auswahl: Kyle Wilson

Kyle Wilson ist die beste Wahl im Entwurf 2010 der Jets. Das sagt viel darüber aus, wie dieses Team im Laufe der Jahre aufgebaut wurde und warum die Jets in letzter Zeit Probleme hatten, besonders im Cornerback. Im Jahr 2014 gab Wilson Abschlüsse auf 73,3 Prozent der Würfe in seine Berichterstattung, nach Pro Football Focus. Es sollte nicht überraschen, dass sich die Jets in Cornerback in eine völlig andere Richtung bewegt haben.

Schlechteste Auswahl: Vlad Ducasse

Die Jets hatten gehofft, dass sich Vlad Ducasse zu einem offensiven Lineman entwickeln könnte, aber der ehemalige Zweitrunden-Pick erwies sich nie als Backup. Die Jets versuchten ihn auf der Hut und wurden nicht für ihre Kreativität belohnt, da er nur seine Abwärtsspirale fortsetzte.

Hätte diesen Kerl haben sollen: Jerry Hughes

Die Jets nahmen Wilson auf Platz 29, und zwei Picks später nahmen die Indianapolis Colts Defensive End Jerry Hughes vom Brett. Hughes hat sich auch nicht für die Colts entschieden, aber seine Zeit bei den Buffalo Bills war ein großer Erfolg. Er hat gekerbt 10 Säcke oder mehr in jedem der letzten zwei Jahre. Die Jets würden gerne diese Art von Edge-Präsenz in diesem Jahr haben.

Gesamtnote: D +

Joe McKnight machte einen Pro Bowl als Kick Returner und kerbte mehr als 1.000 Return Yards in den Jahren 2011 und 2012, aber ansonsten haben die Jets nicht viel (wenn überhaupt) Rendite auf ihre Investitionen in den Entwurf 2010.

2011

Seth Wenig / Associated Press
Runde Auswahl Spieler Position
1 30 Muhammad Wilkerson DT
3 94 Kenrick Ellis DT
4 126 Bilal Powell RB
5 153 Jeremy Kerley WR
7 208 Greg McElroy QB
7 227 Scotty McKnight WR

Beste Auswahl: Muhammad Wilkerson

Muhammad Wilkerson würde als das beste 5-Technik-Defensive-End in der NFL gelten, wäre da nicht J.J. Watt, dessen Auswahl in der oberen Hälfte der ersten Runde im Jahr 2011 Wilkerson in gewissem Maße überschattet hat. Davon abgesehen, Wilkersons Fähigkeit, mehrere Blocker aufzufressen und sie ins Rückfeld zu schlagen, war für den Erfolg der Jets in der 3-4-Verteidigung von entscheidender Bedeutung, und das sollte mit Todd Bowles fortgesetzt werden, der die Anklage anführt.

Worst Pick: Greg McElroy

Die Jets haben nie erwartet, dass Greg McElroy mehr als ein Backup-Quarterback ist, was ein Glück ist, weil er nicht einmal die Saison 2012 mit dem Team durchgehalten hat. Natürlich ist es schwierig, eine siebte Runde als „schlechte Wahl“ zu bezeichnen, da die Erfolgswahrscheinlichkeit zu diesem Zeitpunkt gering ist.

Hätte diesen Kerl haben sollen: Jordan Cameron

Die Jets nahmen Kenrick Ellis mit ihrer dritten Runde vom Brett, verpassten dabei aber das enge Ende Jordan Cameron. Ellis hat sich nicht als Backup herausgestellt, wenn auch ein brauchbarer, während Cameron das Potenzial gezeigt hat, ein dominantes Tight End zu sein, wenn er sich von Gehirnerschütterungen fernhalten kann.

Gesamtnote: A

Die Jets fanden in diesem Entwurf ein defensives Tackle im Pro Bowl-Kaliber, einen soliden Slot-Receiver und einen brauchbaren Running Back für ihre Rotation. Bei nur sechs Picks ist das eine Erfolgsquote von rund 50 Prozent. Wenn das kein A wert ist, weiß ich nicht, was es ist.

2012

James Kenney / Associated Press
Runde Auswahl Spieler Position
1 16 Quinton Coples DE
2 43 Stephen Hügel WR
3 77 Demario Davis Pfund
6 187 Josh Bush DB
6 202 Terrance Ganaway RB
6 203 Robert Griffin ALT
7 242 Antonio Allen DB
7 244 Jordan Weiß WR

Beste Wahl: Demario Davis

Quinton Coples hat gezeigt, dass er eine würdige Wahl in der ersten Runde ist, aber Demario Davis war seit seinem Eintritt in die NFL bemerkenswert konstant. Rex Ryan verglich Davis schnell mit dem ehemaligen Baltimore Ravens Linebacker Ray Lewis, und obwohl er diesem hohen Vergleich möglicherweise nicht gerecht wird, Er war ein Stein in der Mitte der Jets-Verteidigung für seine Athletik und hartnäckige Mentalität.

Schlechteste Wahl: Stephen Hill

Im Jahr 2012 sprengte Stephen Hill den Scouting-Mähdrescher mit atemberaubenden Leistungen im 40-Yard-Schuss (4,36 Sekunden) und mit einem verrückten Rahmen (6’4 „, 215 Pfund, 33,4 „Arme) wurde er als roher Interessent mit dem Potenzial angesehen, ein Matchup-Albtraum zu werden. Der einzige Albtraum war seine Entwicklung, die durch den Mangel an Talent der Jets im Quarterback blockiert wurde. Wer weiß, was hätte sein können, wenn die Jets einen brauchbaren Passanten gehabt hätten; Diese Frage stellen sie sich seit Jahren.

Hätte diesen Kerl haben sollen: Alshon Jeffery

Es muss für Jets-Fans schmerzhaft sein, sich einen Überblick über den Entwurf 2012 anzusehen und zu wissen, dass sie die Chance hatten, Chicago Bears Wide Receiver Alshon Jeffery zu schnappen, ihn aber an Stephen Hill weitergaben. Jeffery hat in den letzten beiden Spielzeiten 174 Pässe für 2.554 Yards und 17 Touchdowns erzielt; Hills Produktion in seiner gesamten Karriere beträgt nicht einmal 25 Prozent davon.

Gesamtnote: B+

Coples hat Anzeichen gezeigt, sich zu einem talentierten Pass-Rusher zu entwickeln, obwohl er in einer Saison noch nicht das 10-Sack-Plateau erreicht hat. Er konnte mehr Erfolg in Todd Bowles ‚Schema finden. Davis hat sich zu einem würdigen Start-Linebacker in der Mitte der Jets-Verteidigung entwickelt und sollte weiterhin ein Schlüssel in der 3-4-Verteidigung sein. Ansonsten hat dieser Entwurf nicht viel geliefert, aber diese beiden Spieler sorgen für eine anständige Beute.

2013

Rich Schultz / Associated Press
Runde Auswahl Spieler Position
1 9 Dee Milliner CB
1 13 Sheldon Richardson DT
2 39 Geno Schmied QB
3 72 Brian Winters ALT
5 141 Tag Aboushi ALT
6 178 William Campbell OL
7 215 Tommy Bohanon FB

Beste Wahl: Sheldon Richardson

Dieser ist ein Kinderspiel. Sheldon Richardson war 2013 der defensive Rookie des Jahres und hat sich als einer der besten Defensivspieler der Liga etabliert. Er kerbte acht Säcke in 2014 und verdient eine Pro Bowl Auswahl in den Prozess. Trotz der Trainerwechsel der Jets ist Richardson in den kommenden Jahren ein Schlüsselspieler in der Verteidigung.

Schlechteste Wahl: Brian Winters

Dieser ist ein Wurf zwischen Geno Smith und Brian Winters, aber es gibt immer noch eine Chance, dass Smith sich zu einem anständigen Backup-Quarterback entwickeln könnte. Winters hat noch keine Lebenszeichen als kompetenter Offensive Lineman zu zeigen. Ein Teil des Problems ist ein Positionswechsel; Winters war ein Tackle im College und spielt jetzt Wache in der NFL. Plus, mit wie schlecht Mark Sanchez bis zu diesem Punkt gespielt hatte, Man kann den Jets kaum vorwerfen, dass sie sich mit Smith versucht haben.

Hätte diesen Kerl haben sollen: Desmond Trufant

Die Jets verwendeten einen ihrer Erstrunden-Picks auf Cornerback Dee Milliner, und während der Pick zu der Zeit schlau genug war — die Jets hatten gerade Darrelle Revis gehandelt — es lief nicht so, wie sie es sich erhofft hatten. Dreizehn Picks später wählten die Atlanta Falcons Desmond Trufant aus, der gerade die Saison 2014 als sechstbester Cornerback von Pro Football Focus beendet hatte.

Milliner ist jetzt draußen und schaut auf eine gestapelte Cornerback-Tiefenkarte; Wenn die Jets stattdessen Trufant genommen hätten, hätten sie vielleicht nicht all das Geld ausgeben müssen, um Antonio Cromartie und Buster Skrine zu holen — obwohl ich sicher bin, dass sie immer noch das Lösegeld des Königs für Revis bezahlt hätten.

Gesamtnote: C+

Richardsons Dominanz allein reicht aus, um diese Note ein wenig zu verbessern, aber die Fehler bei Milliner, Smith und Winters können nicht ignoriert werden.

2014

Jeff Haynes / Associated Press
Runde Auswahl Spieler Position
1 18 Calvin Pryor S
2 49 Jace Amaro TE
3 80 Dexter McDougle DB
4 104 Jalen Saunders WR
4 115 Shaquelle Evans WR
4 137 John Dozier OL
5 154 Jeremiah George Pfund
6 195 Brandon Dixon DB
6 209 Quincy Enunwa
6 210 DE
6 213 Tajh > >
7 233 Trevor Reilly PFUND

Beste Wahl: Calvin Pryor

Pryor war die beste Wahl im Jahr 2014. Das sagt Ihnen einiges über diesen Entwurf Klasse.

Seine Saison 2014 hatte einen schlechten Start, aber einige seiner Probleme waren darauf zurückzuführen, dass er aus der Position spielte. Er wurde als Vollstrecker bei Strong Safety eingezogen und sollte nie als freie Sicherheit durch die tiefe Hälfte streifen, Es liegt also nahe, dass er ein Bullauge auf der Brust hatte, als er anfing, Cover zu spielen 1. Davon abgesehen zeigte er Anzeichen von Versprechen auf der Strecke, als die Jets begannen, ihn in eine bessere Position zu bringen, um erfolgreich zu sein, indem sie ihn näher an der Line of Scrimmage ausstellten.

Schlechteste Auswahl: Jalen Saunders

Auch hier ist es schwierig, in einem Team zu hart zu sein, um einen Pick der vierten Runde zu verpassen. Einige dieser Spieler schwenken aus, aber viele nicht. Davon abgesehen hatten die Jets einen klaren Bedarf an einem Spielmacher-Wide-Receiver und machten drei Schüsse auf das Brett, aber als sie dies getan hatten, war es viel zu spät, um einen echten Game-Changer zu finden. Saunders verbrachte die Saison 2014 mit vier Teams.

Hätte diesen Kerl haben sollen: Davante Adams

Normalerweise würde ich sagen, dass es zu früh ist, um zu sagen, ob die Jets jemand anderen anstelle eines bestimmten Spielers hätten nehmen sollen, den sie entworfen haben. Davon abgesehen, während Jace Amaro noch Zeit hat, sich zu dem engen Ende zu entwickeln, von dem sie hofften, dass er es werden würde, als sie ihn in die zweite Runde brachten, Ein Spieler, der definitiv hätte helfen können, ist Davante Adams. Die Green Bay Packers nahmen ihn eine Handvoll Picks vom Brett, nachdem die Jets Amaro genommen hatten, und für ihre Probleme, Sie haben einen vielseitigen Matchup-Empfänger gefunden, der sich außen und innen aufstellen kann, um Kopfschmerzen für eine Verteidigung zu verursachen.

Gesamtnote: Unvollständig

Mit einer Stichprobengröße von nur einem Jahr für diese Spieler reicht es einfach nicht aus, eine Note darauf zu stützen.

Pryor und Amaro sind die einzigen Spieler, die eine echte Chance haben, 2014 zum Kader beizutragen. Normalerweise, Zwei Spieler wären keine schlechte Wahl, aber mit 12 Spieler, Das ist ein Schlagdurchschnitt von weniger als .200. Die Jets hoffen, dass Amaro am Tight End zu einer vielseitigen Waffe wird, und sie hoffen auch, dass Pryor in seiner natürlichen Position besser spielen kann als in der freien Sicherheit.

Bis wir jedoch einige Ergebnisse zu diesen Hoffnungen erhalten, ist es schwierig, den Jets eine durchschlagende Note für ihre Bemühungen im Jahr 2014 zu geben. Acht der 12 Spieler sind noch im Kader, aber nur zwei sind echte Faktoren in der Aufstellung. Das ist einer der Gründe, warum der ehemalige General Manager John Idzik keinen Job mehr hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.