Amarengo

Articles and news

NY Jets Post-NFL Draft Zustand des Dienstplans: Verteidigungslinie

Die Verteidigungslinie der NY Jets bleibt eine der Stärken des Dienstplans bis 2020.

Die NY Jets hatten in der Offseason viele Schwächen, aber die Defensive war sicherlich keine davon. Die Positionsgruppe ist seit Jahren eine der Stärken des Kaders und das setzte sich mit einigen fantastischen Spielen in 2019 fort.

Und die Einheit wurde nach dem Deadline-Trade von Leonard Williams wohl noch besser. Das ist ein Beweis für die junge Tiefe, die sich in der letzten Saison entwickelt hat.

Ein Teil dieser Tiefe war bereits als fehlgeschlagene Draft-Picks abgelegt worden, während andere scheinbar aus dem Nichts auftauchten, um später zu den wichtigsten Mitwirkenden zu werden.

Wie auch immer, Defensive Coordinator Gregg Williams hat es in seiner ersten Saison mit den Jets geschafft, das Beste aus seiner Defensive herauszuholen, und das Team kann wohl ohne Bedenken sechs tief in die Position gehen.

Es fällt dir schwer, einen tieferen Platz im Kader der Jets zu finden als die Verteidigungslinie.

Damit werfen wir einen Blick auf den Zustand der Defensivlinie des Teams in Richtung 2020.

NY Jets projizierte Starter

  • Henry Anderson, DE
  • Steve McLendon, NT
  • Quinnen Williams, DE

Mehr als jede andere Positionsgruppe wird die Defensive Line stark auf eine Rotation angewiesen sein — daher ist es wahrscheinlich am besten, nicht zu sehr in die projizierten „Starter“ zu schauen.

Aber wenn wir ein Trio von Spielern projiziert werden, um in der Basis 3-4 zu starten, wäre es wahrscheinlich Henry Anderson und Quinnen Williams am defensiven Ende und Veteran Steve McLendon an der Nase angehen.

McLendon hatte wohl die beste Saison seiner 10-jährigen Karriere im Jahr 2019 und erhielt eine herausragende 81,2 Pro Football Focus Note, die ihn als Nr. 12 Interior Defensive Lineman in der gesamten NFL einstuft.

Der 34-Jährige ist der stimmgewaltige Anführer der ersten Sieben und einer der unangekündigtesten Spieler im gesamten Kader.

Auf der anderen Seite machte Anderson 2019 einen Schritt zurück und belegte den 100. Er wird 2020 für seine Jets-Zukunft spielen, um das Team davon zu überzeugen, ihn in der kommenden Saison unter seinem aktuellen Gehalt zu halten.

Williams wird versuchen, auf einer ruhigen Rookie-Saison aufzubauen, in der er mit nur 2,5 Säcken und einer durchschnittlichen Note von 67,4 PFF ins Ziel kam. Das Talent ist offensichtlich, aber er muss 2020 mehr Blitz und Substanz zeigen, um seinen Erwartungen an den Draft Pick Nr. 3 gerecht zu werden.

NY Jets projizierte Rotationsmitglieder

  • Nathan Shepherd, DE
  • Folorunso Fatukasi, NT
  • Kyle Phillips, DE

Die Jets haben eine der tiefsten Rotationen der Verteidigungslinie in der NFL, wie die Tatsache zeigt, dass Folorunso Fatukasi, PFFS 10. insgesamt Innen defensive Lineman in der Liga im vergangenen Jahr, wird nicht einmal in der Basisverteidigung beginnen.

Nichtsdestotrotz war der ehemalige Sechstrunden-Pick die wohl größte Überraschung der letzten Saison, da seine Spielzeit im Laufe des Jahres zunahm. Suchen Sie nach Fatukasi, um zu beweisen, dass 2019 kein Zufall für eine Saison war.

Zur gleichen Zeit wurde der ehemalige Drittrunden-Pick Nathan Shepherd nach einer glanzlosen Rookie-Saison als weiterer enttäuschender Mike Maccagnan Draft Pick abgeschrieben, aber er schaffte es, sein Image in einer Saison zu verändern.

Shepherd schloss mit einer soliden Note von 71,3 PFF ab und scheint nun als Schlüsselmitglied der Rotation der Verteidigungslinie der Jets eingesperrt zu sein.

Schließlich tauchte der ungezogene Free Agent Kyle Phillips aus dem Nichts auf und wurde zu einem sehr produktiven He’s Piece für Gregg Williams. Mit der Vielseitigkeit, sowohl in einer Stand-up-Rolle als auch mit der Hand im Dreck zu spielen, ist Phillips ein wertvolles Mitglied der Front-Seven-Rotation.

Kampf um einen Platz im Kader

  • Jordan Willis, DE
  • Bronson Kaufusi, DE
  • John Franklin-Myers, DE
  • Corbin Kaufusi, DE/OL
  • Domenique Davis, NT
  • Sterling Johnson, DE

Es scheint vernünftig, dass die Jets mindestens sieben defensive Linemen in ihrem aktiven Kader haben werden, was bedeutet, dass mindestens einer dieser sechs Spieler wahrscheinlich das Team bilden wird — vielleicht sogar zwei von ihnen.

Jordan Willis, Bronson Kaufusi und John Franklin-Myers verbrachten alle Zeit mit dem aktiven Kader der letzten Saison, wobei alle außer letzterem die reguläre Saison sahen.

Willis hat in seinen neun Spielen tatsächlich ziemlich viel gespielt, sogar einen Sack in der Saison aufgenommen und eine sehr solide 73.2 PFF-Note verdient. Kaufusi beeindruckte in der Vorsaison und war drei Wochen lang Teil der Rotation der Verteidigungslinie, bevor er überraschend freigelassen und erneut in den Trainingskader aufgenommen wurde.

Von den sechs auf dieser Liste haben diese beiden wahrscheinlich die besten Chancen, dabei zu bleiben.

Undrafted Rookie Sterling Johnson erhielt tatsächlich eine ziemlich große Summe garantiertes Geld ($ 60.000), was bedeutet, dass die Jets ihn wahrscheinlich zumindest als Kandidaten für einen Übungskader sehen.

Auf der anderen Seite erhielt UNC Pembroke Undrafted Rookie Domenique Davis nur eine Investition von $ 650 vom Team — die niedrigste aller neun Undrafted Free Agent Neuverpflichtungen — was ihn zu einem großen Longshot machte, um einen Roster-Spot zu verdienen.

Der vielleicht faszinierendste Spieler auf der Liste ist Corbin Kaufusi — der Bruder von Bronson. Die Jets haben damit gespielt, ihn in die Offensive Line zu bringen, und bei 6-Fuß-9 könnte er ein Mammut eines Offensivangriffs sein.

Er wäre jedoch offensichtlich unglaublich roh auf der Position und es ist sehr gut möglich, dass er noch einige Wiederholungen in der Verteidigungslinie sehen könnte.

Letztendlich ist die defensive Line-Gruppe der Jets möglicherweise eine der tiefsten in der NFL und bleibt die wahre Stärke ihres Kaders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.