Amarengo

Articles and news

Live-Geburt: C-Abschnitt Chirurgie

Medizinisch überprüft von Lizellen La Follette, M.D.

Dr. Lizellen La Follette: Oh, guten Morgen, Ryan. Guten Morgen, Melisha. Du denkst positiv, Kleiner. Sie haben heute Boston?

Melisha: Ja.

Krankenschwester: Was für ein toller Name.

Dr. Follette: Richtig? Ist es ein großartiger Name?

VORBEREITUNG AUF DEN KAISERSCHNITT

Dr. Christopher Hatch: Also, ich bin Dr. Hatch. Ich werde heute dein Anästhesist sein.

Melisha: Okay.

Dr. Hatch: Klingt so, als ob sie keine Infusion in dich bekommen konnten, also werde ich es mir ansehen und sehen, ob ich dir da draußen helfen kann.

Krankenschwester: Lass uns das nur einmal machen, okay.

Dr. Hatch: Okay, meine Liebe, bei der Zählung von drei eine Prise. Bereit? Mach dich taub. Eins, zwei und drei – große Prise.

Krankenschwester: Tiefe Atemzüge. Durchatmen.

Dr. Hatch: Atem, Atem, Atem. Brennen, brennen, brennen. Tut mir leid.

Melisha: Autsch.

Dr. Hatch: Wie geht es Ihrer Hand? Wird es taub?

Melisha: Ja.

Dr. Hatch: Tief Reinigende Atemzüge. Das ist, was wir tun. Halt dich fest. Ich setze nur – es ist alles in Ordnung. Es ist drin.

Ryan: Es ist schon drin.

Krankenschwester: Ich werde es anziehen.

Dr. Hatch: Okay. Ich werde das einfach so für dich halten, während du es tust. Es ist immer gut, mitreden zu können. Also, da ist keine Nadel mehr drin, okay? Nehmen Sie tief reinigende Atemzüge. Dies ist nur ein schönes großes Dressing, das weitergehen wird und sicherstellen wird, dass diese wunderbare IV nirgendwo hingeht. Okay?

Melisha: In Ordnung.

Dr. Follette: Los geht’s. Es ist ein bisschen kalt hier drin, Melisha, aber dieser kleine Tritthocker ist dein Platz.

Dr. Hatch: Verwundern. Das ist der Deal. Okay?

Dr. Follette: Hier sind wir.

Dr. Hatch: Du wirst es großartig machen. Weißt du, was du diesmal hast?

Melisha: Ein Junge.

Dr. Hatch: Genau. In Ordnung. Viel kalte Seife auf dem Rücken. Okay?

Melisha: Okay.

Dr. Hatch: Ich werde mich nicht an dich heranschleichen, okay? Ich verspreche es.

Melisha: Okay.

Dr. Hatch: Okay, noch ein Tuch auf dem Rücken, ein bisschen kalt, ein bisschen klebrig.

Ehrlich gesagt, ist es jetzt deine Aufgabe, dich darauf zu konzentrieren, bevor du es weißt, wirst du diese Person sehen. Und an diesem Punkt wird nichts anderes wirklich wichtig sein, was los ist.

Fühlt es sich an, als würde ich direkt über die Knochen Ihres Rückens drücken oder als würde ich direkt über Ihre Wirbelsäule drücken? Perfekt. Ich werde dort Lokalanästhesie machen, es wird ein bisschen stechen. Denken Sie daran, wie für die IV? Das wirst du bei drei spüren, okay? Nimm einen schönen tiefen Atemzug für mich. Eins, zwei und drei – große Prise.

Dr. Follette: Gute Arbeit.

Dr. Hatch: Sie machen das großartig.

Dr. Follette: Wow, großartig, Melisha.

Dr. Hatch: Schöne, leichte, tiefe Atemzüge. Okay? Okay, du machst einen tollen Job.

Dr. Follette: Es ist sehr schwer, die Wirbelsäule zu beugen, wenn Sie ein Baby vor sich haben. Ein Teil davon ist also nur der Versuch, die Räume für Dr. Hatch zu bekommen.

Dr. Hatch: Das ist schwieriger, wenn man auch kürzer ist, weil alles etwas komprimierter ist.

Dr. Follette: Fühle immer noch Druck.

Dr. Hatch: Ich denke, wir haben es nur mit sehr engen Räumen zu tun.

Dr. Follette: Ja, bleiben Sie in der gleichen Position. Du machst das großartig.

Dr. Hatch: Dir geht es super gut, alles ist in Ordnung, okay? Aber ich denke, wir sind jetzt am richtigen Ort.

Melisha: Okay, okay, okay, okay.

Dr. Follette: Ja. Schön. Schön. Gute Arbeit.

Dr. Hatch: Okay, ich werde einfach super still für mich halten. Du wirst jetzt etwas Druck und etwas Wärme in deinem Rücken spüren.

Dr. Follette: Erinnerst du dich an die Wärme?

Dr. Hatch: Druck und Wärme. Du machst das großartig.

Dr. Follette: Wunderbar.

Dr. Hatch: Noch mehr Schmerzen?

Melisha: Nein.

Dr. Hatch: Perfekt.

Dr. Follette: Fertig. In Ordnung. Ich weiß.

Dr. Hatch: Sie waren super geduldig damit. Jemand könnte ihnen mit den Beinen helfen und dann drehen wir uns einfach ein.

Dr. Follette: Runter auf den Ellbogen. Gerade nach unten auf den Ellbogen. Wir haben deine Beine.

Melisha: Meine Beine sind taub.

Dr. Hatch: Ich weiß. Es wird Spaß machen.

Dr. Follette: Ja, das ist es, denken Sie daran. Das war der Punkt, erinnerst du dich?

Dr. Hatch: Wir machen dich taub und dann versuchen wir, dich in Bewegung zu bringen, richtig?

Melisha: Okay.

Dr. Follette: Wir werden Bostons Herzschlag hören, und dann werden wir den Katheter einsetzen, und dann sind wir bereit zu gehen. Okay, Leute? Ist es okay, dass wir schrubben?

Melisha: Wo ist mein Mann?

DIE OPERATION

Dr. Follette: Aber Sie sollten nicht viel fühlen können, außer vielleicht den Druck in Ihrem Bauch.

Dr. Hatch: Sie könnten ein wenig Druck verspüren.

Denken Sie daran, Sie sind das Zentrum unseres Universums. Okay? Wir sind alle für dich da, okay?

Sie werden es hier versuchen. Sehr gut. Tut mir leid, Liebes, es ist eine Möglichkeit, ihnen zu helfen, sich zurückzuziehen, okay?

Dr. Follette: Okay, wir werden schrubben. Okay? Wir gehen schrubben und dann bringen wir Ryan rein. Okay, leute? Okay, wir ziehen unsere Handschuhe an, und wir werden das Tuch anziehen, und dann bringen wir Ryan.

Dr. Hatch: Ihre Vitalfunktionen sind perfekt, sie fühlt sich gerade ein wenig eklig, was ziemlich normal ist.

Dr. Follette: Okay. Du wirst einen gewissen Druck spüren. Wir holen Ryan gleich rein. Das wäre schön.

Melisha: Es geht mir besser.

Dr. Follette: Gut, sollten Sie.

Melisha: Oh Gott, danke.

Dr. Follette: Alles klar?

Dr. Hatch: Ich meine, dieses anfängliche Gefühl macht nichts Spaß.

Dr. Follette: Okay, lass uns einfach zum Spaß messen.

Dr. Hatch: Wie spät ist es dann, Jordan?

Jordan: Warte, ich komme gerade dorthin. Vierundfünfzig. 08:54.

Dr. Follette: Es ist markiert und wir sind bereit zu gehen. Dr. Hatch, wir sind gut. Bereit? Soll Ryan mitkommen?

Dr. Hatch: Er wird in zwei Sekunden hier sein, okay? Wir werden zur Tür gehen und ihn holen.

Dr. Follette: Wir fangen an.

Dr. Hatch: Was haben Sie alle zeitlich gesagt? Was hat dein Computer gesagt?

Jordan: Hol dich da rein.

Dr. Hatch: Danke.

Ryan: Du siehst toll aus.

Melisha: Okay. Danke.

Dr. Follette: Durch alle Schichten hindurch. Sie können schöne Schichten sehen. Pass auf das Messer auf. In Ordnung. Lass uns den Bovie nur zum Spaß zurückbekommen. Du machst das großartig, Melisha. Wir haben schon angefangen, okay, Süße? Wir haben schon angefangen. Wir gehen jetzt nur durch die Faszienschichten. Alle Schichten, Ihre schönen Muskeln, Sie werden erfreut sein zu wissen, dass wir sie trennen und nicht schneiden.

Okay. Wir sind jetzt in den Faszienschichten. Alle sind gut. Wir gehen alle Schichten durch, okay? Stellen Sie sicher, dass alle Ebenen gut sind. Ich sorge dafür, dass uns die Blase aus dem Weg geht. Metzenbaums wieder. Danke. Ich gehe einfach durch alle Schichten. Es gibt einige Narben hier, also werden wir nur ein wenig Schichten.

Melisha: Okay. Meine Brust fühlt sich eng an.

Dr. Hatch: Du wirst dich einfach so funky fühlen. Im Moment ist Ihre Sauerstoffsättigung 100 Prozent. Okay? Das ist also alles gut.

Melisha: Mir geht es gut. Mir geht’s gut.

Dr. Hatch: Sie machen einen tollen Job.

Melisha: Ich vertraue dir. Ich verlasse mich auf dich.

Dr. Follette: Alles läuft gut.

Melisha: Okay.

Dr. Follette: Sie werden ein gewisses Ziehen spüren.

Melisha: Ich fühle mich gut, ja.

Dr. Hatch: Ja. Viel Ziehen, viel Zerren, viel Druck. Und irgendwann, ehrlich gesagt, wird es sich anfühlen, als würde jemand auf deiner Brust sitzen, okay? Das ist normal, weil sie viel Druck auf deinen Bauch ausüben, um bei der Geburt zu helfen, okay?

Dr. Follette: Alexis Retraktor. Denken Sie daran, es ist zwei Stücke von fast Zellophan. Es ist wie ein Retraktor, damit wir nicht ziehen und ziehen müssen. Also bringen wir es herein und lassen dann die Gebärmutter zu uns kommen, wenn wir sie herunterklappen. In Ordnung. In Ordnung. Sind wir bereit für die Gebärmutterinzision, leute? Ich fange hier an. Uterus.

Redner 6: Was ist Ihre Zeit jetzt?

Lautsprecher 8: 9:01

Dr. Follette: Wir wollen sehr vorsichtig sein, weil hier alles schön dünn ist, und wir möchten uns von allen Teilen des Babys fernhalten. Los geht’s. Da ist der Fruchtwassersack, also bin ich offensichtlich nicht unter den Sack gegangen, also ist das gut. Butt ist hier, also müssen wir diesen Baby-Verschluss liefern. Butt ist da.

Melisha: Oh, meine Brust.

Dr. Hatch: Viel Druck hier. Viel Druck.

Dr. Follette: Warten Sie. Warte. Viel Druck von uns. Hier kommt der Hintern des Babys. Wir kommen zuerst raus. Schau dir zuerst das Baby an. Hallo, Süße. Nabelschnur um den Körper hier. Hier ist ein Ellbogen. Ein weiteres Baby bringt sich selbst zur Welt. Hallo! Das ist Boston. Mal sehen, ob wir Melisha zeigen können. Kann ich Melisha ihren süßen kleinen Jungen zeigen? Melisha, sieh mal. Schau dir diese Süße an. Kannst du ihn sehen?

Ryan: Oh.

Dr. Follette: Haben Sie ihn? Glückwunsch. Hallo, Boston. Sag es uns, Kumpel. Du bist nett und laut. Du bist nett und laut, Kumpel. Schön laut. Hast du ihn?

Ryan: Kumpel. Hey großer Junge.

NACH der OPERATION

Dr. Follette: Placenta is out and doing great. Die Gebärmutter sauber wischen. Nur um sicherzugehen, nehme ich ein paar Ringe, damit wir alle Schichten sehen können. Wir gehen und dann machen wir einen Stich.

Krankenschwester: Sie können ihn besuchen, wenn Sie möchten. Er ist bereit für dich.

Dr. Follette: Wir schließen die erste Schicht. Wir werden danach eine zweite Schicht haben, okay?

Melisha: Hallo, Baby. Hallo. Hi.

Dr. Follette: Wir versuchen also, die Gebärmutter in eine Muschel zu legen, um die erste Nahtschicht zu verbergen, indem wir die Gebärmutterschicht so um sie herumziehen, dass sie sie verbirgt und ihr eine zweite Festigkeitsschicht verleiht. Das nennt man also einen zweilagigen Verschluss, der unser normaler Schichtverschluss ist, den wir für einen Kaiserschnitt haben.

Allen geht es gut, Melisha.

Melisha: Dem Baby geht es gut?

Sprecher 6: Ja, sieh ihn dir an. Oh, er berührt dich.

Dr. Hatch: Alles in Ordnung. Er chillt gerade. Es ist alles gut. Geht es dir gut?

Melisha: Ja.

Dr. Hatch: Ja? Gut.

Dr. Follette: Röhren und Eierstöcke hier drüben sehen gut aus. Diese Seite, das sieht gut aus auf dieser Seite, Jackie. Wir sind fertig. In Ordnung. Wir werden die Gebärmutter wieder einsetzen. In Ordnung. Rein geht es und dann nehmen wir den Retraktor raus.

Ich werde das alles in einer großen Ebene schließen. Ich versuche, mich von allen Schiffen fernzuhalten und sicherzustellen, dass es uns hier gut geht. In Ordnung. Wir schließen jetzt die Faszienschicht und dann ist hier oben alles in Ordnung, Dr. Hatch.

Dr. Hatch: Ja? Okay, großartig.

Dr. Follette: Es lief großartig. Uterus ist geschlossen.

Krankenschwester: Mal sehen, wie groß er ist?

Ryan: Oh. Das hatten wir nicht erwartet.

Krankenschwester: 36-80. 8 pfund, 2 Unzen.

Ryan: 8 Pfund, 2 Unzen, Baby.

Dr. Follette: Und das ist ein großer – ja, kein Scherz. Acht Pfund.

Melisha: Ich wusste, dass er groß war.

Dr. Follette: Das war er, dafür bekommt er etwas Anerkennung.

Alle Schichten sind geschlossen, Melisha, und du wirst keine Klammern oder irgendetwas zum Abheben haben. Es ist alles unter der Haut. Ich weiß, oder?

Herzlichen Glückwunsch. Boston ist geboren. Und danke an alle.

Melisha: Danke für alles.

Dr. Follette: Ich weiß, oder? Komm schon. Wir haben es geschafft. Hallo, Boston.

Ryan: Danke. Danke.

Dr. Follette: Oh meine Güte. Schau dir den Chubster an.

Ryan: Sehr glücklicher Vater. Ich bin froh, dass es Mama gut geht.

Dr. Hatch: Danke an alle.

Dr. Follette: Danke, Pauline.

Krankenschwester: Jetzt sind wir in Genesung. Im Grunde wirst du hier sein. Wir werden Ihre Vitalwerte für die nächste Stunde oder so überprüfen, und wenn alle bereit sind zu gehen, werden wir Sie direkt in Ihren postpartalen Raum bringen, wo Sie für die nächsten drei bis vier Tage sein werden.

Krankenschwester: Okay. Wir wollen sehen, kannst du jetzt deine Beine bewegen?

Melisha: Nein.

Krankenschwester: Bewegen Sie Ihre Zehen?

Melisha: Ich kann nicht.

Krankenschwester: Okay, wir werden Ihren Kopf ein wenig hochlegen. Wenn ich deinen Kopf hochlege, wenn dir übel wird oder dir schwindelig wird oder so, sagst du es mir sofort.

Melisha: Okay.

Schwester: Okay?

Noch Fragen an mich?

Melisha: Wann kann ich mit dem Stillen beginnen?

Krankenschwester: Gerade jetzt.

Krankenschwester: Wir werden zunächst auf die Seite gehen, nur weil Sie Ihre Hand benutzen können, wenn Sie sie brauchen. Ich werde ihn wieder in dein Kleid stecken. Wie fühlt sich das an?

Melisha: Gut.

Krankenschwester: Ich werde versuchen, seine Unterlippe noch ein bisschen zu senken. Los geht’s. Das ist die eine. Wie fühlt es sich an?

Melisha: Als würde er saugen.

Krankenschwester: Perfekt. Nicht beißen?

Melisha: Nein.

Ryan: Gute Arbeit, Mama.

Melisha: Danke. Es war nicht einfach. Das Personal war sehr hilfsbereit, also bin ich so dankbar für sie. Ich fing an zu schluchzen, weil ich so glücklich war und er so gesund ist und ich denke, das war das Größte. Ein gesundes Baby in jedem Alter zu haben, ist ein Segen, besonders wenn Sie älter sind. Ich bin nur wirklich dankbar. Ja.

Videoproduktion von MEgTV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.