Amarengo

Articles and news

Jordan Burroughs auf Joe Rogan Podcast sagt, dass er MMA trotz Zerstörung in Ausstellung nicht betreten wird

Der ehemalige olympische Goldmedaillengewinner Wrestler Jordan Burroughs erschien kürzlich in einer Episode des berühmten Podcasts JRE. Unter vielen diskutierten Dingen war Rogan besonders neugierig zu wissen, warum Burroughs MMA in seiner Karriere nicht als Option betrachtete.

Viele ehemalige Wrestler wie Yoel Romero, Daniel Cormier, Ben Askren und andere haben sich im Laufe der Jahre erfolgreich in MMA-Stars verwandelt. Burroughs, ein 6-facher Weltmeister, hat noch nie einen MMA-Kampf betreten. Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie ein Wrestler seiner Statur in den Sport der gemischten Kampfkunst übergegangen wäre.

Burroughs erzählte Joe Rogan, dass er in MMA übergehen wollte, es aber wegen der Intervention seiner Frau nicht tat.

„Wir hatten viele unserer Jungs, die in Henry Cejudo und Askren und Daniel Cormier gewechselt sind, und so habe ich wirklich darüber nachgedacht. Ich war wie, Okay, Ich werde Ringen die Olympischen Spiele in London 2012 wenn das Gold und dann werde ich den Übergang zu MMA machen. Ich werde 25 Jahre alt, ich habe viel Zeit.

„Und dann traf ich Lauren, und sie ist wie, Hör zu, du machst es gut im Sport. Bleib hier, du fühlst dich wohl. Das ist anders. Es ist ein anderer Sport, MMA im Vergleich zum Wrestling, aber es ist eine gute Sache „, sagte Burroughs.

„Ich denke darüber nach, zu MMA zu gehen, bis ich einen Typen wie Platinum, Mike Perry, sehe, der seine ganze geteilte Nase krumm macht. Mir geht’s gut. Es ist wie im Wrestling, du verlierst, du wirst niedergeschlagen, rausgeschoben, du wirst festgenagelt. Im Kampf verlierst du, du bekommst etwas kaputt, erstickst, tippst, weißt du, es ist bewusstlos.

„Es ist ein sehr, sehr anderer Sport Wrestling, es ist viel wie Sie so viele Punkte wie möglich mit dem geringsten Schaden wie möglich. In MMA habe ich das Gefühl, dass es anders ist „, fügte Burroughs hinzu.

Jordan Burroughs trat letztes Jahr in einem Wrestling-Match gegen Ben Askren an

Burroughs kämpfte letztes Jahr gegen den Ex-UFC-Star Ben Askren, bevor dieser gegen Jorge Masvidal kämpfte. Askren, einer der am meisten dekorierten Wrestler in MMA, wurde von Burroughs völlig deklassiert und gewann nicht einmal einen einzigen Punkt.

Man kann sich nur vorstellen, wie gefährlich solche Wrestling-Fähigkeiten in MMA gewesen wären, hätte Burroughs sich schließlich entschieden, in MMA anzutreten.

Was halten Sie von Burroughs Argumentation, sich nicht MMA anzuschließen? Hatte er Recht mit seiner Entscheidung?

Setzen Sie das Gespräch in der App fort und schließen Sie sich anderen MMA-Fans in der MMA-Fans-App an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.