Amarengo

Articles and news

Jimmy Lyons

Stellen Sie sich vor, wie Sonny Stitt geklungen haben könnte, wenn er nach dem Mastering von Bebop Free Jazz angenommen hätte, und man kann wahrscheinlich einen ziemlich guten mentalen Eindruck von Jimmy Lyons erwecken. Wie Stitt war Lyons in Charlie Parkers Stil verliebt, insbesondere in Bezug auf die Phrasierung. Lyons ‚rutschige, Bop-abgeleitete Rhythmen und melodische Konturen verliehen seinen Improvisationen eine Charlie „Bird“ Parker-ähnliche Besetzung, auch wenn seine Aufführungskontexte harmonischer waren. Lyons machte sich einen Namen mit dem Pianisten Cecil Taylor, mit dem er untrennbar verbunden war. Von 1960 bis zum Tod des Saxophonisten 1986 war er in Taylors Bands nahezu ständig präsent. Lyons verlieh der Musik des Pianisten immer ein explizit swingendes Element und erinnerte den Hörer nachdrücklich daran, dass dies – unabhängig davon, wie sehr Taylor von europäischer Kunstmusik beeinflusst wurde – zweifellos Jazz war.

Unit Structures Ein jugendlicher Lyoner erhielt von dem Klarinettisten Buster Bailey, einem wichtigen Mitglied von Fletcher Hendersons Band in den 20er und 30er Jahren, ein Altsaxophon. Lyons studierte bei dem erfahrenen Big-Band-Saxophonisten Rudy Rutherford und freundete sich in jungen Jahren mit Jazzgrößen wie Elmo Hope, Bud Powell und Thelonious Monk an. Lyons kam als Profi nach seiner Zusammenarbeit mit Taylor in 1960 zu seinem Recht. Mit Taylor nahm Lyons eine Reihe von wegweisenden Alben auf, darunter Cecil Taylor Live at Café Montmartre (1962) in einem Trio mit Schlagzeuger Sunny Murray; und Unit Structures (1966) in einer größeren Band, zu der auch Schlagzeuger Andrew Cyrille gehörte. Lyons nahm seine eigenen Bands selten ins Studio. 1969 leitete er seine erste Session, ein Album mit dem Titel Other Afternoons, das auf dem inzwischen aufgelösten BYG-Label veröffentlicht wurde. Ab 1978 begann er häufiger Rekorddaten zu führen. In den folgenden Jahren veröffentlichte er mehrere Alben auf den Labels Hat Hut und Black Saint.

Wie viele Jazzmusiker war Lyons durch die Umstände gezwungen, sein Leistungseinkommen durch Unterricht zu erhöhen. In den Jahren 1970-1971 unterrichtete er Musik bei Narcotic Addiction Control, einem Drogenbehandlungszentrum in New York City. Von 1971 bis 1973 war er – zusammen mit Taylor und Cyrille – Artist in Residence am Antioch College und leitete 1975 das Black Music Ensemble am Bennington College. Vielleicht wird Lyons ‚Statur als Musiker am besten durch die Tatsache veranschaulicht, dass Taylor ihn im Wesentlichen für unersetzlich hielt. Nach Lyon baute Taylor nie eine ähnliche langjährige Beziehung zu einem anderen Musiker auf. Jimmy Lyons ‚vorzeitiger Tod im Alter von 52 Jahren raubte Taylor – und dem Avantgarde-Jazz im Allgemeinen – eine vitale, swingende, äußerst kreative Stimme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.