Amarengo

Articles and news

Jimmy Hogan

Jimmy Hogans
 Jimmy Hogan.png
Informationen zu Fulham
Vollständiger Name James Hogan
Geburtsdatum 16 Okt 1882
Geburtsort Nelson, Lancashire, England
Sterbedatum 30 Jan 1974
Ort des Todes Burnley, Lancashire, England
Höhe 5ft 7in (1.70m)
Spielposition Außen rechts, Innen vorne
Aktueller Spieler? Nein
Debüt Bristol Rovers (a) (23 Okt 1905)
Letzter Auftritt Newcastle (n) (28 Beschädigen 1908)
Erstes Ziel Lesen (h) (30 Okt 1905)
Letztes Tor Bristol Rovers (a) (13 Apr 1907)
Beigetreten von Burnley, £100 – Okt 1905
Links für Swindon Town – Jul 1908
Liga apps (gls) 18 (5)
Alle Apps (gls) 34 (6)
Andere Vereine Burnley Belvedere
Rochdale Town (?-1902)
Nelson (1902-1903 & 1905)
Burnley (1903-1905)
Swindon Stadt (1908)
Bolton Wanderers (1908-1913)

Jimmy Hogan ist ein ehemaliger Spieler und Manager von Fulham. Er war von 1905 bis 1908 Spieler und von Mai 1934 bis Februar 1935 Trainer der ersten Mannschaft. Obwohl er als Spieler nicht viel erreichte, wurde Jimmy nach seiner Pensionierung ein revolutionärer Trainer und Manager in ganz Europa.

Karriere als Spieler

Vor Fulham

Jimmy wurde am 16.Oktober 1882 in eine irisch-katholische Familie in Nelson, Lancashire geboren. Er wurde an der St. Mary Magdalene römisch-katholischen Schule erzogen; Sein Vater hoffte, dass er das Priestertum eintreten würde und schickte ihn im September 1896 als Grenzgänger zum Salford Diocesan Junior Seminary St Bede’s College in Manchester. Er schloss sein Studium im Hochsommer 1900 ab, nachdem er beschlossen hatte, seiner Berufung nicht weiter nachzugehen, war aber im akademischen Jahr 1899-1900 College-Schulleiter.

Nach dem Schulabschluss wurde er Fußballspieler und spielte zunächst für Rochdale Belvedere, bevor er in Rochdale und Nelson spielte. Er trat Burnley im September 1903, dann eine zweite Liga-Team, und er ging auf 50 Ligaspiele für den Verein zu machen.

Fulham (1905-1908)

Fulham unterschrieb Jimmy im Oktober 1905 und erst als der Verein in die Football League aufgenommen wurde, musste der Verein Burnley zwei Jahre zuvor eine Gebühr von £ 100 für den ursprünglichen Transfer zahlen.

Er erzielte 5 Tore in 9 Spielen, als Fulham 1906/07 den Titel in der Southern League behielt, aber nicht genug Spiele gespielt hatte, um eine Medaille zu gewinnen. Während seiner gesamten Zeit im Verein kämpfte Jimmy darum, sich in die erste Mannschaft zu drängen, obwohl er eine Überraschungsauswahl für seinen letzten Auftritt in Fulham war, im FA Cup-Halbfinale 1908 gegen Newcastle United an der Anfield Road, in dem die Weißen 6-0 verlieren würden.

Es wird gesagt, dass es hier in Fulham war, dass der schottische Trainer Jock Hamilton Jimmy in seiner Philosophie beeinflusst hatte, wie Fußball gespielt werden sollte. Die Betonung des Könnens über die körperliche Kraft und die Vielseitigkeit aller Spieler, die sich am Ball wohl fühlen, war der schottische Weg.

Nach Fulham

Jimmy verließ Swindon Town der Southern League Division One in der Schlussphase der Saison 1908 zu verbinden und bekam zu einem glühenden Start, erzielte 9 Tore in ebenso vielen Spielen. Dies führte dazu, dass Bolton Wanderers ihn nur Monate später unterzeichnete, wo er für den Rest seiner Spieltage bleiben würde.

Obwohl er für sein Engagement für Selbstverbesserung und die taktische Seite des Spiels bekannt war, begann er bei Bolton ernsthaft über eine Trainerkarriere nachzudenken. Nach einem 10: 0-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen den niederländischen FC Dordrecht schwor Jimmy, nach Holland zu reisen, um „diesen Jungs beizubringen, wie man richtig spielt“.

Führungslaufbahn

Jimmy Hogans
 Jimmy Hogan1.png
0voller Name James Hogan
0geburtstag 16 Okt 1882
0geburtsort Nelson, Lancashire, England
0todesdatum 30 Jan 1974
0todesort Burnley, Lancashire, England
0Fulham Karriere 1934-1935
0gewinnprozentsatz 36%
0Stunden n/a
0andere Vereine FC Dordrecht (Trainer) (1910)
Niederlande (Trainer) (1910)
Österreich (Trainer) (1912)
Österreichischer Fußballverband (Trainer) (1913-1916)
MTK (Trainer) (1916-1919)
Ungarn (Trainer) (1916-1919)
Young Boys (Trainer) ( 1922-1924)
Lausanne (Trainer) (1922-1924)
Schweiz (Trainer) (1922-1924)
MTK (Trainer) (1925-1926)
Mitteldeutscher FC (Trainer) (1926-1928)
Dresdner SC (Trainer) (1928-1932)
Racing Paris (Trainer) (1932-1933)
Österreich (Trainer) (1932-1934)
Lausanne (Trainer) (1933-1934)
Aston Villa (Trainer) (1936-1939)
Brentford (Trainer) (1945-1948)
Celtic (Trainer) (1948-1953)
Aston Villa (Jugendtrainer) (1953-1959)

Vor Fulham

Jimmy war bereits Trainer, bevor er für Bolton Wanderers spielte, und machte sich auf den Weg nach Europa, um den Vereinen, mit denen er zusammenarbeitete, seine Fußballmethoden beizubringen. Seine Hauptlehren an die Europäer waren die der Ballkontrolle und war zu dieser Zeit eher ein technischer als ein taktischer Trainer.

Er reiste zuerst nach Holland, wo er einen Zweijahresvertrag mit dem Verein unterschrieb, gegen den er gerade gespielt hatte, FC Dordrecht. Die Niederländer waren so beeindruckt, dass sie ihn rekrutierten, um im Oktober 1910 ein Spiel gegen Deutschland zu leiten, das er 2: 1 gewann.

Er spielte bis 1913 für Bolton, obwohl er zuvor nach einer Vollzeit-Trainerarbeit suchte. Durch seine kurze Arbeit in Holland kam er in Kontakt mit Hugo Meisl, dem damaligen Chef des österreichischen Fußballverbandes, der ihn nach Wien einlud, um mit der österreichischen Nationalmannschaft zusammenzuarbeiten und sich auf die Olympischen Spiele 1912 in Stockholm vorzubereiten. Meisl war beeindruckt von seiner Arbeitsmoral und bat ihn, die Nationalmannschaft sowie die örtlichen Vereine Wiens hauptberuflich zu leiten, was Jimmy gerne annahm.

Er verbesserte das österreichische, aber seine Arbeit wurde wegen des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs zum Stillstand gebracht. Dies war zunächst eine schlechte Situation für Jimmy, da er und seine Familie damals in Österreich lebten. Er wurde als feindlicher Ausländer verhaftet, aber von der Einweisung in ein Internierungslager verschont. Baron Dirstay, ein Engländer, der Vizepräsident des ungarischen Teams MTK war, hörte von Jimmys Notlage und bot ihm einen Job an, um die Mannschaft zu leiten. Und so wurde er von seiner Familie getrennt und nach Ungarn geschickt, um in Budapest zu trainieren, obwohl er sich jeden Tag bei der Polizei anmelden musste. Ein sehr junges ungarisches Team nahm seine Lehren auf, obwohl sie oft zum Kampf gerufen wurden. Jimmys Methoden brachten MTK Erfolg, als sie 1917 und 1918 die Liga gewannen.

Nach Kriegsende 1918 durfte er wieder nach Hause reisen und mit seiner Familie wiedervereinigt werden, wo er bei seiner Ankunft vom Fußballverband unhöflich behandelt und als Verräter angesehen wurde. Jimmy mag in Ungarn Arbeit bekommen haben, aber er wurde für die Aufgabe nicht gut bezahlt und war mittellos, als er nach Hause zurückkehrte. Die FA bot denjenigen, die während des Krieges finanziell gelitten hatten, eine Entschädigung von £ 200 an, aber der FA-Sekretär Frederick Wall weigerte sich, Jimmy diese Entschädigung aufgrund seiner wahrgenommenen Zusammenarbeit mit den Mittelmächten während des Krieges anzubieten. Stattdessen, Wall soll ihm drei Paar khakifarbene Socken angeboten haben, zusammen mit der Bemerkung „Wir haben diese an die Jungen an der Front geschickt und sie waren dankbar“ .

Er wurde in dieser Zeit eindeutig nicht in England akzeptiert und kehrte daher nach Europa zurück, diesmal in die Schweiz, wo er sich die Arbeit als Trainer für Young Boys und die Schweizer Nationalmannschaft sicherte. Er blieb bis 1925 in der Schweiz, arbeitete auch beim FC Lausanne und leitete 1924 für kurze Zeit die Nationalmannschaft. Er zog zurück nach Ungarn und leitete MTK (jetzt unter dem Namen FC Hungaria) für die Saison 1925/26.

Im Jahr 1926 bot der deutsche; zu seinen Aufgaben gehörte es, das Land zu bereisen und Vorträge vor gesammelten Würdenträgern zu halten, Spieler und Trainer in der Hoffnung, dass er eine ganze Philosophie für die Fußballgemeinschaft inspirieren und coachen könnte. Und so, obwohl er nur minimal Deutsch sprach, aber seine Vorträge in der Muttersprache halten musste, Er akzeptierte. Seine Präsentationen verliefen nicht gut und wurden anfangs mit einem gewissen Maß an Skepsis behandelt, und sein Mangel an Sprachkenntnissen verursachte einige Barrieren bei der Botschaft, die er vermitteln wollte. Schließlich brachten seine körperlichen Demonstrationen mit dem Ball die Botschaft deutlicher zum Ausdruck. Er nahm eine Stelle beim Dresdner SC an, wo er einen Verein fand, der bereit war, sich in seine Denkweise einzukaufen. Während seiner Zeit bei der deutschen Mannschaft gewann er drei Spielzeiten in Folge die mitteldeutsche Meisterschaft.

Das sich ständig verdunkelnde politische Klima ermutigte Jimmy, Deutschland zu verlassen, aus Angst vor einer Wiederholung seiner Wiener Verhaftung vor fast zwanzig Jahren. Weitere Aufenthalte in Österreich, Frankreich und der Schweiz führten ihn schließlich zurück nach England, wo er erneut nach Craven Cottage zurückkehren sollte.

Fulham (1934-1935)

Jimmy wurde im Mai 1934 von seinem ehemaligen Verein unter hohen Erwartungen der Fulham-Gläubigen wieder eingestellt, wobei seine Heldentaten in Europa bekannt waren. Er unterschrieb den Clubfavoriten Frank Newton erneut, was seinen Ruf weiter stärkte. Von dort aus würde es jedoch bergab gehen, da die Ergebnisse nicht vielversprechend waren. Der Konsens war, dass die etablierten Spieler in der ersten Mannschaft sich weigerten, mit Jimmys Philosophien an Bord zu gehen und nicht so für ihn auftraten, wie sie es vielleicht hätten tun sollen.

Jimmy wurde effektiv entlassen, bevor die Saison im März 1935 ausging – er war kürzlich nach einer Blinddarmoperation am 28. Dezember 1934 aus dem Krankenhaus entlassen worden und erholte sich noch, als er am 15. März 1935 über die Entscheidung des Vorstands informiert wurde, dass sein Vertrag am 1. Juni auslaufen würde. Die Direktoren unter der Leitung von John Dean sahen die Saison 1934/35 für die erste Mannschaft verantwortlich.

Nach Fulham

Jimmy machte einen weiteren Versuch, es in seinem Heimatland zu einem Erfolg zu machen, als ihm angeboten wurde, die Herrschaft bei Aston Villa zu übernehmen. Diesmal erzielte er einige Erfolge und führte den Verein nach dem Abstieg vor seiner Ankunft zurück in die Erste Liga. Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zog er sich aus dem Management zurück.

In seinen letzten Jahren kehrte er jedoch als Trainer zum Fußball zurück, arbeitete für Brentford, Celtic und kehrte nach Aston Villa zurück, um deren Jugendmannschaft bis zu seiner endgültigen Pensionierung im Alter von 76 Jahren zu trainieren.

Er starb am 30.Januar 1974 im Alter von 91 Jahren, nachdem er als Pionier des Fußballtrainings seine Spuren auf dem Kontinent hinterlassen hatte.

Fulham Statistiken

Spieler

Saison Liga Liga FA Cup Western League Gesamt
Apps Ziele Apps Ziele Apps Ziele Apps Ziele
1905-06 Southern League Division One 5 0 0 0 7 1 12 1
1906-07 Southern League Division Eins 9 5 0 0 8 0 17 5
1907-08 Zweite Liga 4 0 1 0 5 0
Insgesamt 18 5 1 0 15 1 34 6

Geschäftsführer

P B T L GF GA GD Gewinnen %
Liga 22 8 7 7 37 30 +7 36%
FA Cup 0 0 0 0 0 0 0 –%
Insgesamt 22 8 7 7 37 30 +7 36%

Karriere Ehrungen

Als Spieler

Bolton Wanderers

  • Zweite Liga
    • Gewinner (1): 1908-09
    • Zweitplatzierte (1): 1910-11

Als Manager/Trainer

MTK

  • Nemzeti Bajnokság I
    • Gewinner (3): 1916-17, 1917-18 & 1918-19

Dresdner SC

  • Mitteldeutsche Meisterschaft
    • Sieger (3): 1928-29, 1929-30 & 1930-31

Aston Villa

  • Zweite Liga
    • Gewinner (1): 1937-38

Externe Links und Verweise

Manager

H Bradshaw (1904-09) • Kelso (1909-24) • Ducat (1924-26) • J Bradshaw (1926-29) • Liddell (1929-31) • McIntyre (1931-34) • Hogan ( 1934-35) • Peart (1935-48) • Osbourne (1948-49) • Dodgin Snr (1949-53) • Osbourne (1953-56) • Livingstone (1956-58) • Jezzard (1958-64) • Buckingham (1965-68) • Robson (1968) • Dodgin Jnr (1969-72) • Lager ( 1972-76) • Campbell (1976-80) • Macdonald (1980-84) • Harford (1984-86) • Lewington (1986-90) • Schwänze (1990-91) • Mackay (1991-94) • Branfoot (1994-96) • Adams (1996-97) • Wilkins (1997-98) • Keegan (1998-99) • Bracewell (1999-00) • Evans & Riedle (2000) • Tigana (2000-03)
Coleman ( 2003-2007) • Sanchez (2007) • Hodgson (2007-10) • Hughes (2010-11) • Jol (2011-13) • Meulensteen (2013-14)
Magath (2014) • Symons (2014-2015) • Jokanović (2015-2018) • Ranieri ( 2018-2019) • Parker (seit 2019)

Vorlage:1905-06 Kader

Fulham FC.png

1906-07 kader

GK ArcherGK FryerGK HorneFB CharltonFB RossFB ThorpeHB CollinsHB GoldieHB McIntyreHB MorrisonHB WatersonOR BellOR KingabyOL ThompsonOL ThrelfallIF EdgleyIF FitchieIF FraserIF FreemanIF HindmarshIF HoganIF WheatcroftCF Hamilton

Manager

 Flagge von England Harry Bradshaw

 FC Bayern München.png

1907-08 kader

GK SkeneGK CrossthwaiteFB CharltonFB LindsayFB RossHB CollinsHB GoldieHB HindHB MorrisonHB SuartHB WatersonHB WilkesWR CarterWR HoganWR ThrelfallWR WardWL LeeWL LipshamWL MouncherIF BradshawIF BrownIF DalrympleIF FraserIF FreemanIF HubbardIF MillingtonCF BevanCF Harrison

Geschäftsführer

 Flagge von England Harry Bradshaw

Vorlage: 1934-35 Kader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.