Amarengo

Articles and news

Jenny Price

Seit 1998 beschäftigt sie sich mit grundlegenden Fragen zu Umweltideen und öffentlichem Raum in Formaten wie Essays, Vorträgen, Kursen, Führungen, Installationen und interaktiven Kunstveranstaltungen im öffentlichen Raum.

Autor von Thirteen Ways of Seeing Nature in L.A. und Flight Maps: Abenteuer mit der Natur im modernen Amerika, Sie hat über den öffentlichen Raum geschrieben, Umwelt, Los Angeles, und Waffengewalt für die NY Times, LA Times, WA Post, GUT, und Believer, und hat die Green Me Up geschrieben, JJ gelegentliche nicht ganz Ratschläge Kolumne über LA Times.

Als Mitbegründerin des Los Angeles Urban Rangers Public Art Collective im Jahr 2004 hat sie Projekte wie Water Bar & Happy Hour – mit einer Verkostung von öffentlichem und abgefülltem Wasser — und eine öffentlich zugängliche 101—Serie mit den Projekten Malibu Public Beaches und Downtown LA mitgestaltet. Die Rangers haben an Orten wie dem Museum of Contemporary Art (MOCA), der California Biennial des Orange County Museum of Art, der International Architecture Biennale Rotterdam und dem Cooper-Hewitt, Smithsonian Design Museum ausgestellt oder waren dort ansässige Künstler.

Sie entwarf 2012-13 den Nature Trail — eine Interpretationsroute mit Haltestellen an Stromleitungen und Toiletten – als ständigen Auftrag für den Laumeier Sculpture Park in St. Louis.

Sie hat 2013 die Handy-App Our Malibu Beaches mitgestaltet und aktualisiert sie regelmäßig als Leitfaden für alles, was Sie wissen müssen, um einen öffentlichen Strand in Malibu zu finden und zu nutzen.

Sie hat einen A.B. von der Princeton University und einen Ph.D. in Geschichte von der Yale University und hat an der UCLA, USC, Antioch-L.A. und Princeton unterrichtet. Sie hält Vorträge und leitet Workshops in und außerhalb der Wissenschaft zu einer Vielzahl von Themen, darunter „Wozu Kunst und Geisteswissenschaften gut sind“, „Die Kunst der Nachhaltigkeit“, Umwelt und Humor (ernsthaft), die anhaltende Revitalisierung von L.A.’s Concrete River, und die ebenso laufenden Malibu Beach Wars.

Als ehemalige Guggenheim-Stipendiatin und NEH-Stipendiatin war sie Forschungsstipendiatin am UCLA Center for the Study of Women (1998-2014), Senior Fellow am Rachel Carson Center in München, Gastwissenschaftlerin am Bill Lane Center of the American West an der Stanford University und Mellon Tri-College Creative Residencies Artist. Von 2011 bis 2015 hatte sie mehrere Gastaufenthalte an der Princeton University inne: der Barron Visiting Professor in Environment and the Humanities, der Anschutz Distinguished Fellow in American Studies und der Atelier Program Guest Artist.

Sie arbeitet an einem neuen Buch – Stop Saving the Planet! Ein 12-Schritte-Leitfaden für Umweltschützer des 21.Jahrhunderts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.