Amarengo

Articles and news

‚Ich habe 25 kg verloren, indem ich dieser einfachen Regel gefolgt bin‘

September 17, 2019 12:59pm

Bild: Instagram @fitkiwitess.

Bild: Instagram @fitkiwitess.
Wie Juna erzählt Xubodyandsoul.com.au

Tessa enthüllt ihr Geheimnis zur langfristigen Gewichtsabnahme.

Tessa Terpstra war in eine Grube schlechter Gewohnheiten gefallen. Sie war Teilzeitraucherin, ein regelmäßiger Trinker, und ihre Wochenenden verbrachten sie damit, zu feiern und sich von Kater zu erholen.

Ihre Ernährung spiegelte auch ihren ungesunden Lebensstil wider.

„Ich würde versuchen, Salate oder Sandwiches zum Mittagessen zu essen, aber als es darauf ankam, naschte ich Chips, Schokolade, großen Kaffee, Pizza und Scheiben und Muffins aus Cafes“, erzählt sie body + soul.

Obwohl sie wusste, dass ihr Gewicht außer Kontrolle geriet, erinnert sich Tessa, dass sie die Waage fürchten würde, da dies die Sache nur noch schlimmer machen würde.

Einfache Tipps zur Gewichtsreduktion

„Ich würde mich selbst verprügeln und ein paar Tage lang sehr wenig essen.“

Aber erst als sie anfing, intensiven Reflux zu erleben, der sie „körperlich krank“, „schmerzhaft“ Blähungen und „schreckliche Perioden“hinterlassen würde, entschied sie sich, einen Ausflug zum Arzt zu machen.

„Ich ging zum Arzt und bekam eine Fettleber diagnostiziert und Medikamente gegen den Reflux“, erinnert sich Tessa. „Als es meine Gesundheit wirklich beeinträchtigte und einen massiven Einfluss auf mein tägliches Leben hatte, entschied ich, dass ich mein Leben zurücknehmen und einige Änderungen vornehmen musste.“

Sie hat sich für das BBG-Programm von Kayla Itsines angemeldet und zwei Jahre später 25 kg abgenommen. Hier ist, wie sie es geschafft hat, es fernzuhalten.

Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Melden Sie sich zu unserem bodyandsoul.com.au newsletter für weitere Geschichten wie diese. Und nein, wir spammen Sie nicht.

Tessas Diät

Vor ihrer Reise zur Gewichtsabnahme aß Tessa Pasta, geröstete Sandwiches und entschied sich häufiger als nötig für das Mitnehmen.

Aber nachdem sie eine Ernährungsberaterin besucht hatte, gelang es ihr, ihre schlechten Essgewohnheiten mit einem einfachen Ansatz für immer zu überarbeiten: „Ich habe versucht, klein anzufangen, nur kleine tägliche gesunde Gewohnheiten zu machen, wie zum Beispiel einen kleinen Kaffee zu bestellen, nur einmal pro Woche zum Mitnehmen zu haben und zu versuchen, 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken“, erklärt sie.

„Ich fuhr damit fort, bis es zur Gewohnheit wurde und jetzt ist es zu meinem Lebensstil geworden.“

So sieht ein typischer Tag auf einem Teller für sie jetzt aus:

  • Frühstück: Hafer / WeetBix mit Schokoladenproteinpulver, Pfirsichen und Erdnussbutter.
  • Mittagessen: Eine Pfanne, ein Wrap oder Hühnchen mit Gemüse.

“ Ich habe jetzt eine erstaunliche Beziehung zum Essen und ein viel besseres Verständnis der Portionsgrößen. Ich glaube nicht, dass es so etwas wie gutes oder schlechtes Essen gibt. Ich denke nur, es ist, wie viel von jeder guten Gruppe Sie verbrauchen.“

Tessas Trainingsroutine

Genau wie ihre Herangehensweise an das Essen begann Tessa mit kleinen täglichen Fitnesszielen wie fünf Liegestützen oder 5.000 Schritten pro Tag.

Aber es war der Beitritt zum SWEAT BBG-Programm, der Tessas Motivation, ihre Gesundheit zu verbessern, wirklich in Schwung brachte.

„Ich mochte es wirklich, dass ich nicht ins Fitnessstudio gehen musste, weil ich zu dieser Zeit in meinem Leben wirklich selbstbewusst war, ein Fitnessstudio war wirklich einschüchternd für mich.“

Sie liebte auch, wie schnell und effizient die Workouts waren, und sie fühlte sich nie außerhalb ihrer Komfortzone.

„Es erforderte auch minimale Ausrüstung, es dauerte weniger als 35 Minuten, und obwohl ich es schwer fand, mochte ich, dass es immer eine einfachere Alternative gab, wenn ich keine Übung machen konnte.“

Eine typische Trainingswoche für Tessa umfasst nun drei Widerstandstrainings über die SWEAT-App und an den anderen Tagen variiert sie ihre Übung zwischen einem 10.000-Schritte-Ziel, 20 Minuten HIIT oder einem Spaziergang im Freien.

„Es hängt wirklich davon ab, wie ich mich fühle, aber ich liebe es, dass ich mein Training so anpassen kann, wie ich mich fühle, da Sie auswählen können, was Sie in der SWEAT-App tun möchten, wann immer Sie möchten.“

Tessa über die größte Lektion, die sie gelernt hat

„Ich habe gelernt, geduldig zu sein“, erklärt sie. „Es braucht Zeit und jeder Fortschritt ist ein guter Fortschritt.“

Tessa merkt an, dass sie in den letzten zwei Jahren viele Ausrutscher hatte, aber langsam die Tatsache akzeptiert hat, dass es kein nachhaltiger Ansatz ist, konsequent „perfekt“ zu sein.

„Ich war immer so hart zu mir selbst und hatte das Gefühl, sobald ich einen schlechten Tag hatte, würde ich all meine harte Arbeit zunichte machen. Aber zu verstehen, dass es viel besser war, konsistent und nicht perfekt zu sein, wenn ich jetzt eine schlechte Mahlzeit habe oder einen Tag lang nicht trainiere, akzeptiere ich es einfach, gehe weiter und mache weiter, wie ich es normalerweise jeden zweiten Tag tun würde.“

Tessas Rat für andere

Ihr Rat für alle ist einfach: „Kleine Veränderungen jeden Tag bewirken auf lange Sicht größere Veränderungen.“

„Du brauchst nicht jeden Tag ein perfektes Training oder Essen, aber wenn du jeden Tag konsequent bist, kommst du dahin, wo du sein willst.

„Machen Sie kleine und große Ziele auf dem Weg und feiern Sie sie, wenn Sie dort ankommen. Sei nicht hart zu dir selbst, denn die Tatsache, dass du es überhaupt versuchst, ist massiv. Tu es für dich und tu es niemals für irgendjemanden anderen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.