Amarengo

Articles and news

Hat ein tragisches Familiengeheimnis Kate Sheppards Mission beeinflusst, neuseeländischen Frauen das Wahlrecht zu geben?

03 Juli 2020

Die Familie der wegweisenden neuseeländischen Suffragistin Kate Sheppard bewahrte ein wichtiges Geheimnis – eines, das möglicherweise viel über ihr Leben, ihren Glauben und ihre Motivation erklärt.

  •  Katherine Schwarzenegger

    Katherine Schwarzenegger

Das Geheimnis betraf ihren Vater, Andrew Wilson Malcolm, und was mit ihm passiert ist, nachdem Kate geboren wurde. Eine umfangreiche und sorgfältige Suche ihrer Urgroßnichte Tessa Malcolm hat die Wahrheit über sein Schicksal enthüllt.

Leider starb Tessa 2013, bevor sie ihre jahrzehntelange Forschung veröffentlichte. Ich vollende jetzt ihre Arbeit und hoffe, 2023 eine neue Biographie von Sheppard zu veröffentlichen, dem 130.

Das Rätsel um Andrews Tod zu lösen, vertieft unser Verständnis von Kate und ihrem außergewöhnlichen Leben.

Was ist mit Kate Sheppards Vater passiert?

Nach familiären Hinweisen und detaillierten Recherchen in offiziellen und militärischen Aufzeichnungen, Testamenten und Gräbern stellte Tessa schließlich die Wahrheit fest: Andrew Malcolm starb am 26. Januar 1862 im Alter von 42 Jahren in New Mexico am Delirium tremens (DTs).

Die DTs sind eine schwere Form des Alkoholentzugs und eine schreckliche Art zu sterben. Symptome sind Fieber, Krampfanfälle und Halluzinationen.

Es war bereits ein langer und schwieriger Schlag für Andrew gewesen. Er war einer von Tausenden von Schotten, die im 19.Jahrhundert in überseeischen Armeen dienten, motiviert durch Abenteuerlust, Sympathie für eine Sache, finanzielle Belohnung, den Wunsch auszuwandern oder einfach nur ihrem Leben zu Hause zu entkommen.

Als er starb, war er Monate vor dem Abschluss von zehn Jahren Dienst in der Unionsarmee. Seine Grabstätte in Fort Craig wurde kürzlich geplündert, was zur offiziellen Exhumierung und Umbettung von Leichen führte, Andrews Überreste möglicherweise unter ihnen.

So wissen wir jetzt, dass der schottische Vater eines Führers der New Zealand Women’s Christian Temperance Union (WCTU) als Alkoholiker inmitten der Schrecken des amerikanischen Bürgerkriegs starb. Er hatte auf US-amerikanischem Boden gedient und sein Leben geopfert, weit weg von seiner Frau und seinen fünf Kindern zu Hause auf den britischen Inseln.

Das Persönliche wird politisch

Nachdem die Familie Schottland verlassen und sich in Neuseeland neu gruppiert hatte, spielte Kate bekanntlich eine Schlüsselrolle in der Bewegung, Frauen das Wahlrecht zu gewähren.

Die friedliche Kampagne war eng mit der Abstinenzbewegung verbunden. Sie argumentierte, dass moralische, entrechtete Frauen benötigt würden, um die Gesellschaft aufzuräumen, indem sie gegen das „Dämonengetränk“ stimmten.

Eine Neuseelandreise im Jahr 1885 durch Mary Leavitt von der amerikanischen WCTU war ein Katalysator für die lokale Organisation. Sheppard wurde Sekretär der WCTU Franchise-Abteilung.

Aufgrund ihrer eigenen Familienerfahrung und ihrer Verbindung zu Amerika können wir sicherlich spekulieren, dass Temperance für Kate mehr als eine Plattform war, von der aus Frauen wählen konnten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihre Suche nach einer nüchternen Gesellschaft und Stimmen für Frauen persönlich miteinander verbunden waren.

Eine fehlende Seite aus der Geschichte

Warum blieb Andrews Tod ein Geheimnis? Stigmatisierung, Schamgefühl oder einfach nur der natürliche Wunsch nach Privatsphäre könnten Erklärungen sein.

In ihrer Biographie von Kate Sheppard von 1992 widmete Judith Devaliant nur zwei Seiten Kates Leben vor ihrer Migration nach Neuseeland im Alter von 1869 im Alter von 21 Jahren. Von Andrew schrieb sie: „Sein Tod wurde nicht genau verfolgt, obwohl bekannt ist, dass er in jungen Jahren starb und seine Witwe mit fünf kleinen Kindern fertig wurde.“

Die Biographie ist auch vage über die Details seines Lebens. Er wurde 1819 in Dunfermline, Cheshire, geboren und heiratete 1842 Jemima Crawford Souter auf Islay auf den Hebriden. Dokumente beschreiben seinen Beruf unterschiedlich als Anwalt, Bankier, Brauereiangestellter und juristischer Angestellter.

Andrew wird weder im New Zealand History Net noch im Book of New Zealand Women über Kate Sheppard erwähnt. Bis jetzt liegt der Fokus auf Kates Erwachsenenleben und Arbeit, wobei die Familie in den Hintergrund tritt.

Selbst in ihrem eigenen Eintrag über Kate im Dictionary of New Zealand von 1993 schrieb Tessa einfach: „Ihr Vater starb 1862“. Die Implikation war, dass Andrew in Schottland gestorben war, obwohl Dublin und Jamaika auch in genealogischen Aufzeichnungen erscheinen.

Die Suche geht weiter

Aber Tessa wusste bereits 1990 von Andrews Schicksal in New Mexico, zwei Jahre bevor Devaliants Buch veröffentlicht wurde. Nachdem sie Sackgassen gefolgt war und Familiengerüchte widerlegt hatte, hatte sie das Rätsel gelöst, was wirklich mit dem Vorfahren passiert war, den sie als „Bete noire“ ihrer Forschung bezeichnete.

Können wir abschließend sagen, dass Kate Sheppards Mäßigkeits- und suffragistische Arbeit direkt mit dem Wissen über den Tod ihres Vaters verbunden war? Oder haben wir es mit einer Ironie der Geschichte zu tun, wenn auch einer traurigen?

Noch können wir nicht sicher sein. Aber Kates Mutter wusste definitiv die Ursache von Andrews Tod und wir wissen, dass sie Kate stark beeinflusst hat. Ich glaube, es war wahrscheinlich auch anderen hochrangigen (und auch einflussreichen) Familienmitgliedern bekannt, schwieg aber.

Die Tatsache, dass die Wahrheit so gut verborgen war, deutet auf ein gewisses Maß an vorsätzlicher Verschleierung hin. Indem ich auf Tessas bahnbrechender Forschung aufbaue, hoffe ich, mehr von einer bemerkenswerten Geschichte zu enthüllen, die Schottland, Amerika und Neuseeland mit einer globalen Premiere für Frauen verbindet.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf The Conversation veröffentlicht.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

UC Communications

  • Alle Medienanfragen richten Sie bitte an das UC Communications Team.
  • E-Mail-Adresse [email protected] für Medienanfragen (Geschäftszeiten, Montag – Freitag)
  • Anruf 03 369 3631 für Medienanfragen (Geschäftszeiten, Montag – Freitag)
  • Anruf 027 503 0168 für dringende Medienanfragen (außerhalb der Geschäftszeiten, Montag – Sonntag)

Tweet UC @UCNZ und folgen UC auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.