Amarengo

Articles and news

F. Berufung zur Ehe

F. Ich weiß, dass Sie über Berufungen für Menschen gesprochen haben, die daran interessiert sind, Priester oder Schwester zu sein, aber ist es falsch von mir, für die Berufung zur Ehe zu beten? So wie einige meiner Freunde reden, Ich denke, sie alle planen, mit jemandem zusammen zu leben und dann zu entscheiden, ob sie heiraten wollen.

A. Ich halte es für eine wunderbare Idee, für die Berufung zur Ehe zu beten! Und heute sehr gebraucht! Lassen Sie mich dazu ein paar Gedanken machen.

Es ist sehr wichtig, für eure Berufung zu beten. Aber in Wahrheit kann es für viele Menschen sogar etwas Notwendiges geben, noch bevor sie für ihre Berufung beten. Sie müssen nämlich erkennen, dass sie tatsächlich eine Berufung haben. Vielleicht scheint dies für manche eine offensichtliche Aussage zu sein, aber ich vermute, dass mehr Menschen, als Sie erkennen, das Ideal einer Berufung nicht einmal verstehen, wenn sie wachsen und anfangen, auf ihre Zukunft zu schauen. Viele gehen einfach davon aus, dass sie sich eines Tages verlieben und heiraten werden und alles gut wird. Und obwohl dies für viele der Fall sein mag, fehlt noch ein oder zwei Schritte.

Ich denke, das erste, was alle jungen Menschen erkennen müssen, ist, dass Gott einen Plan für Ihr Leben hat. Also schlage ich allen Teenagern und Studenten im College-Alter vor, dass Sie mit der Erkenntnis beginnen, dass Gott einen perfekten Plan für Ihr Leben hat und der Schlüssel darin besteht, dies zu erkennen. Ein gutes Gebet, um jeden Tag zu beten, ist so etwas wie: „Herr, ich sage Ja zu deinem Willen in meinem Leben. Ich weiß es vielleicht noch nicht, aber was auch immer es ist, ich möchte diesem Plan allein folgen. Gib mir die Einsicht, diesen Plan zu erkennen und den Mut, jeden Tag Ja dazu zu sagen.“

Von dort aus, wenn jemand wirklich eine Berufung von Gott zur Ehe erkennt, hat der Prozess gerade erst begonnen. Es geht nicht so sehr darum, einfach auszugehen und „sich zu verlieben.“ Es geht vielmehr darum, sich vom Heiligen Geist zu der Person führen zu lassen, zu der Sie berufen sind. Wenn du jemanden triffst, würde ich vorschlagen, dass du viel Zeit im Gebet verbringst und den Herrn um Führung in deiner Beziehung bittest. Halten Sie die Beziehung rein und Christus zentriert. Fordern Sie die Person auf, Sie als Kind Gottes und mit Liebe und Respekt zu behandeln. Und natürlich bemühen Sie sich, dasselbe selbst zu tun. Wenn Christus im Mittelpunkt dieser Beziehung steht und wenn Sie ständig den Willen Gottes suchen, wird der Heilige Geist nach und nach in Ihrem Herzen bestätigen, dass diese Ehe Ihre Berufung ist und dass diese besondere Person berufen ist, Ihr Ehepartner zu sein.

Mir ist klar, dass viele Menschen diesem Prozess der Unterscheidung möglicherweise nicht folgen, daher ist es auch sehr wichtig zu beachten, dass, sobald ein Paar die Ehe eingeht und insbesondere die Ehe als Sakrament in unserer Kirche, Gottes Gnade da sein wird, die Sie dazu aufruft, jetzt die Gelübde zu leben, die Sie abgelegt haben. Das Gebet, diese Gelübde gut zu leben, ist heutzutage so wichtig. Viele Ehen sind wunderbar und erfüllend. Aber viel zu viele bringen großen Schmerz und Not. Immer wieder Ja zu deinen Gelübden zu sagen, ihnen treu zu sein, dein unerschütterliches Engagement zu vertiefen und dich zu bemühen, dich deinem Ehepartner so hinzugeben, wie Christus sich der Kirche hingegeben hat, ist der Schlüssel. Und das erfordert viel Gebet. Daher ist das Gebet vor und während der Ehe unerlässlich.

Und zu Ihrem letzten Punkt über das Zusammenleben. Dies ist heute eine beliebte Idee. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass es immer eine schlechte Idee ist. Es wird immer die Grundlage Ihrer Gelübde und Ihres Ehelebens schwächen. Das Zusammenleben ist keine „Testehe“, da es dort noch keinen dauerhaften Ehebund gibt. Eigentlich, Ich bin zuversichtlich, Ihnen zu sagen, dass das Zusammenleben vor der Heirat Ihre Scheidungschancen und eine unglückliche Ehe auf der Straße erheblich erhöht. Auch die Statistik unterstützt diese Aussage. Nähern Sie sich also Dating, Verlobung und Ehe so, wie Gottes Gnade Sie führt, und Sie werden es nicht bereuen!

Mehr katholisch Q&A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.