Amarengo

Articles and news

Eine Kurzanleitung zu intelligenten Sammlungen in Lightroom Classic

Adobe Lightroom ist zweifellos eines der leistungsstärksten Tools für die Nachbearbeitung von Fotos. Es macht auch einen sehr guten Job, Bilder zu organisieren und alles dort zu halten, wo es für einen einfachen Zugriff sein sollte. Das heißt, solange es richtig verwendet wird. Ein Aspekt der Organisationsstruktur von Lightroom sind Sammlungen. Es gibt zwei Arten von Sammlungen: reguläre Sammlungen und intelligente Sammlungen. Dieser Artikel konzentriert sich hauptsächlich auf intelligente Sammlungen. Was sie sind, wie sie sich von regulären Sammlungen unterscheiden und wie Sie sie zur Verwaltung Ihrer Bilder verwenden können.

Wie der Name schon sagt, sind Sammlungen einfach eine Sammlung von Bildern, die nach einer beliebigen Anzahl von Kriterien gruppiert sind. Intelligente Sammlungen sind Sammlungen von Fotos, die in Lightroom basierend auf bestimmten benutzerdefinierten Attributen erstellt wurden. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht alle Ihre besten Fotos oder jedes Bild einer bestimmten Person oder eines bestimmten Ortes sammeln. Mit nur wenigen Mausklicks kann eine intelligente Sammlung erstellt werden, um die angegebenen Bilder automatisch aus Ihrem Lightroom-Katalog zu sammeln. Es gibt jedoch einen Haken…

Es ist wichtig zu beachten, dass wir zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels zwei verschiedene Desktop-Versionen von Lightroom haben: Lightroom Classic und Lightroom CC. Es gibt auch eine mobile Version von Lightroom CC. Lightroom CC ist das „neue“ Lightroom und funktioniert ganz anders als die klassische Version. Die Sammlungsfunktion in der klassischen Version von Lightroom wurde in den Desktop- und Mobilversionen von Lightroom CC in „Alben“ umbenannt. Die grundlegende Funktionalität und Zweck der beiden ist die gleiche. Auf der anderen Seite sind intelligente Sammlungen in Lightroom CC nicht verfügbar. Vielleicht wird Adobe in Zukunft etwas Ähnliches hinzufügen; vielleicht nicht.

Zur Verdeutlichung wird in der folgenden Diskussion über Sammlungen und intelligente Sammlungen erläutert, da diese Funktionen für die aktuelle Lightroom Classic-Version gelten. Die Dinge könnten sich ändern, wenn Adobe die klassische Version ausläuft und Lightroom CC verfeinert wird.

Was sind Sammlungen?

Lightroom Classic-Benutzer sind höchstwahrscheinlich mit den linken Seitenfeldern der Softwareoberfläche vertraut. Dort befindet sich der Katalogdialog sowie die Ordnerstruktur, die angibt, wo sich Ihre Fotos auf dem Computer befinden. Hier lebt auch das Collections Panel. Sammlungen sind einfach ein Ort, den Sie mit beliebigen Bildern füllen können. Stellen Sie sich eine Sammlung als Wiedergabeliste für Ihre Bilder vor. Sie können so viele Sammlungen haben, wie Sie möchten, und ein Bild in so viele Sammlungen einfügen, wie Sie möchten. Denken Sie daran, dass das Platzieren eines Bildes in einer Sammlung die Bilddatei nicht verschiebt und nicht kopiert wird. Die Bilddatei bleibt dort, wo sie ursprünglich importiert wurde.

Eine Möglichkeit, diese Funktion zu verwenden, besteht darin, jedes Jahr eine neue Top-Ten-Kandidatensammlung zu erstellen. Im Laufe des Jahres stelle ich meine Lieblings- (oder besten) Bilder in diese Sammlung. Am Ende des Jahres muss ich eine viel geringere Anzahl von Bildern durchgehen, um mich für eine Top Ten zu entscheiden, als wenn ich alle Bilder durchsuchen müsste, die das ganze Jahr über erstellt wurden.

Klicken Sie auf das Plus-Symbol im Bereich Sammlungen, um eine neue Smart Collection zu erstellen.

Wie unterscheiden sich intelligente Sammlungen?

Intelligente Sammlungen funktionieren in gewisser Weise wie normale Sammlungen, da sie ein Ort zum Sammeln von Bildern sind und die eigentlichen Bilddateien nicht verschoben oder kopiert werden. Der Hauptunterschied besteht darin, wie die Bilder in eine intelligente Sammlung gelangen. Bei regulären Sammlungen ziehen Sie ein Bild tatsächlich oder wählen es aus und platzieren es in der Sammlung. Jedes Bild kann unabhängig von den Bildattributen in eine reguläre Sammlung eingefügt werden.

Eine intelligente Sammlung ist ein bisschen anders. Es gibt eine Reihe von Regeln, die angewendet werden, um Lightroom mitzuteilen, welche Bilder in einer Smart Collection angezeigt werden sollen. Die Regeln können alles sein, ab dem Datum der Aufnahme, Bilder mit einer 5-Sterne-Bewertung oder Bilder mit einem bestimmten Schlüsselwort. Die Möglichkeiten sind endlos. Wenn ein Bild nicht alle Regeln erfüllt, kann es nicht in der Smart Collection enthalten sein. Wenn ich beispielsweise eine intelligente Sammlung für alle Bilder mit einer 4-Sterne-Bewertung und höher habe, kann ich in Lightroom kein 3-Sterne-Foto in diese intelligente Sammlung ziehen. Die einzige Möglichkeit, dieses Bild in der Smart Collection zu platzieren, besteht darin, entweder die Regel oder die Bewertung für das Bild zu ändern.

Intelligente Sammlung Setup. Für diese intelligente Sammlung habe ich eine 4-Sterne-Bewertung oder höher und alle in diesem Jahr erstellten Bilder verwendet, um die Bilder zu sortieren, die ich in der Sammlung haben möchte.

Erstellen intelligenter Sammlungen

Nachdem wir nun wissen, was intelligente Sammlungen sind und wie sie funktionieren, schauen wir uns an, wie sie erstellt werden. Selbst wenn Sie noch nie intelligente Sammlungen erstellt haben, werden Sie feststellen, dass 6 standardmäßig in Lightroom enthalten sind. Schauen Sie unter der Registerkarte Sammlungen auf der linken Seite des Bildschirms und Sie werden Smart Collections Element mit den 6 Entscheidungen durch Klicken auf das kleine Dreieck aufgedeckt sehen. Ob Sie es erkannt haben oder nicht, alle Bilder in Ihrem Katalog, die die spezifischen Kriterien erfüllen, wurden die ganze Zeit in eine oder mehrere dieser intelligenten Sammlungen eingefügt.

Wenn Sie möchten, können Sie die vorhandenen Smart Collections ändern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine klicken und Smart Collection bearbeiten auswählen. Im daraufhin angezeigten Dialogfenster können Sie die Regel ändern oder eine andere hinzufügen, um sie an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Die allererste standardmäßige Smart Collection ist mit „Rot gefärbt“ gekennzeichnet. Das bedeutet, dass jedes mit einer roten Flagge gekennzeichnete Bild automatisch zu dieser intelligenten Sammlung hinzugefügt wird. Sie können diese Farbbeschriftung im Dialogfeld Bearbeiten ändern oder eine neue Smart Collection erstellen.

Das Erstellen einer neuen Smart Collection ist einfach. Klicken Sie entweder auf das kleine ‚+‘ -Symbol rechts neben Sammlungen oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine vorhandene Sammlung darunter. Wählen Sie dann die Option Intelligente Sammlung erstellen. In dem daraufhin angezeigten Fenster können Sie Ihre Smart Collection benennen und die Regeln zuweisen, die Sie anwenden möchten. Die Standardregel ist Bewertung, aber wenn Sie auf den kleinen Abwärtspfeil daneben klicken, werden Ihnen unzählige andere Optionen angezeigt. Wenn Sie mehr als eine anzuwendende Regel festlegen möchten, klicken Sie auf das ‚+‘ auf der rechten Seite. Sie können so viele Regeln festlegen, wie Sie möchten, um die Bilder, die Sie sammeln möchten, wirklich zu verbessern.

Meine neue 2018 Top Ten Kandidaten Smart Collection. Der Rest sind die Standardeinstellungen in Lightroom. Sieht so aus, als hätte ich ein paar Bilder verschlagwortet!

Ein nützliches Werkzeug?

Bei all den jüngsten Änderungen an Lightroom ist es schwer zu sagen, ob die klassische Version, die wir alle kennen, in ein oder zwei Jahren überhaupt existieren wird. Es ist auch schwer zu wissen, ob Adobe irgendeine Art von Smart Collection-Funktion in das neue Lightroom CC aufnehmen wird. Mit der Implementierung und Weiterentwicklung von KI bezweifle ich es irgendwie. Vielleicht weiß das neue Lightroom CC irgendwann, welche Bilder wir gruppieren möchten, bevor wir es tun.

Für diejenigen von uns, die weiterhin das alte Lightroom verwenden – was wahrscheinlich die meisten Lightroom–Benutzer zu diesem Zeitpunkt sind – Smart Collections sind immer noch ein sehr nützliches und leistungsfähiges Werkzeug. Es gibt so viele Möglichkeiten, intelligente Sammlungen zu verwenden. Wenn Sie sehen möchten, welche Bilder Sie kürzlich bearbeitet haben, können Sie einfach auf die zuletzt geänderte Smart Collection klicken. Der Standardwert sind Bilder, die in den letzten 2 Tagen geändert wurden, aber Sie können dies jederzeit ändern. Alle Bilder, die innerhalb des von Ihnen angegebenen Datumsbereichs bearbeitet wurden, werden automatisch in dieser intelligenten Sammlung angezeigt, und Sie müssen nicht in mehreren Ordnern herumgraben, um sie zu finden.

Ich plane, eine intelligente Sammlung mit dem Titel „2018 Top Ten Candidates“ zu erstellen, mit einer Regel für Bilder mit einer Sternebewertung größer oder gleich 4. Im Laufe des Jahres erhalten Bilder, die ich wirklich mag, eine 4- oder 5-Sterne-Bewertung und werden automatisch in diese intelligente Sammlung aufgenommen. Irgendwann im Dezember werde ich mir diese Bilder ansehen und meine Top Ten für das Jahr auswählen (vorausgesetzt, es sind 10 Bilder drin!).

Abschließend

Es ist wichtig, dass Ihre Fotos organisiert und leicht zugänglich sind. Es gibt eine Reihe von Optionen zum Organisieren und Verwalten Ihrer Bilder in Lightroom. Intelligente Sammlungen sind eine großartige Alternative zur Verwendung der Ordnerstruktur. Sie können Ihre Bilder wirklich auf die besten oder nur auf die Bilder eingrenzen, die Sie sehen möchten. Es gibt so viele mögliche Kombinationen und Möglichkeiten, intelligente Sammlungen zu verwenden, dass es nicht möglich ist, sie alle in einem Artikel abzudecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.