Amarengo

Articles and news

Die Symptome, Diagnose und Behandlung des spät einsetzenden Hypogonadismus

Mit zunehmendem Alter der Männer sinkt ihr Testosteronspiegel und im mittleren Alter ist dies als „Andropause“ oder – umgangssprachlich – „männliche Menopause“ bekannt geworden. Zu diesem Zeitpunkt können bei Männern Symptome auftreten, die allgemeiner und unspezifischer Natur sind, und sie werden sie wahrscheinlich als Altern abtun. In einigen Fällen können sie jedoch an einer Erkrankung leiden, die als „spät einsetzender Hypogonadismus“ bezeichnet wird – dies führt zu Veränderungen der Körperfunktion, die denen jüngerer Männer ähneln, die an Hypogonadismus leiden.

Dies sind:

  • Müdigkeit und Schwäche
  • Muskelkater
  • Verlust der Körperbehaarung
  • Verlust der Knochenmasse (was das Frakturrisiko erhöhen kann)
  • Verlust der Libido
  • Verlust der morgendlichen Erektionen
  • Erektile Dysfunktion
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Motivationsverlust
  • Reizbarkeit
  • Schlechte Laune

In jüngeren Jahren ist die Ursache für typischen Hypogonadismus oft genetisch bedingt. Spät einsetzender Hypogonadismus wird jedoch bei älteren Männern ohne offensichtliche Ursache auf ungewöhnlich niedrige Testosteronspiegel zurückgeführt und tritt bei etwas mehr als 2% der Männer auf. Es ist wichtig, um sicherzustellen, dass jede ungewöhnlich verminderte Testosteronspiegel nicht durch eine Erkrankung der Hoden (primär) oder des Hypothalamus / Hypophyse (sekundär) verursacht wurden.

Diagnose

Sie benötigen eine Reihe von Tests, um die Ursache von Symptomen zu ermitteln, die auf einen niedrigen Testosteronspiegel zurückzuführen sind.

  • Zunächst wird das Gesamttestosteron zweimal täglich zwischen 8 und 10 Uhr gemessen (da es einen signifikanten Unterschied im Testosteronspiegel zwischen Tag und Nacht gibt)
  • Wenn der Testosteronspiegel niedrig ist, werden zwei weitere Tests am frühen Morgen durchgeführt, um festzustellen, ob die Ursache primär oder sekundär ist. Diesmal werden auch LH (luteinisierendes Hormon) und FSH (follikelstimulierendes Hormon) untersucht.

Niedrige Testosteronspiegel, die durch eine Erkrankung der Hoden verursacht werden, zeigen auch niedrige Testosteronspiegel, aber erhöhte LH- und FSH-Spiegel

Niedrige Testosteronspiegel, die durch den Hypothalamus oder die Hypophyse verursacht werden, zeigen niedrige Testosteronspiegel und unangemessen normale LH- und FSH-Spiegel.

Weitere Untersuchungen, einschließlich der Unterscheidung, welcher Teil des endokrinen Systems dies verursacht, erfordern:

  • Messungen (zu Beginn des Tages) in Bezug auf Cortisol, freies Thyroxin (FT4), TSH und Prolaktin
  • MRT-Untersuchung der Hypophyse
  • Andere Bluttests einschließlich Glukose- und Eisenstatus
  • Knochendichtemessung

Spät einsetzender Hypogonadismus (Hypogonadismus LOH)

Im Jahr 2015 untersuchte die European Male Aging Study 3369 Männer im Alter zwischen 40 und 79 Jahren und kam zu dem Schluss, dass der Zustand des spät einsetzenden Hypogonadismus auf alternde Männer mit niedrigem T (weniger als 11 nmol / L) in Kombination mit drei Symptomen zurückzuführen ist

  • verminderte Libido
  • verminderte spontane Erektionen und
  • erektile Dysfunktion.

Diese Männer zeigten typischerweise mehrere andere Symptome wie vermindertes Hämoglobin; verringerte Fersenknochendichte und verringerte Muskelmasse sowie schlechte allgemeine Gesundheit. Diejenigen mit schwerem LOH (weniger als 8nmol / l) zeigten auch eine Tendenz zur Insulinresistenz und einen erhöhten Taillenumfang.

Behandlung

Sobald Sie Ihre Diagnose erhalten haben, kann eine Testosteronersatztherapie als Versuch vorgeschlagen werden. Wie effektiv ist das?

Im Jahr 2015 fanden sieben Jahre lang placebokontrollierte Studien statt, um die Wirksamkeit des Testosteronersatzes zu testen. 51.000 Männer im Alter von über 65 Jahren wurden gescreent, um die 790 Männer einzuschreiben, die die Einschlusskriterien erfüllten. Behandelt über Testosteron-Gel-Therapie, fanden die Studien eine bescheidene positive Wirkung auf:

  • niedrige Libido
  • Stimmung
  • Depression
  • Hämoglobin
  • Knochenmineraldichte

Testosteron verbesserte jedoch weder die Vitalität noch die Kognition und war mit einer Zunahme des Plaquevolumens in der Koronararterie verbunden. Es gab keine Zunahme von Herzinfarkten oder Prostatakrebs.

Nachfolgende Metaanalysen haben ebenfalls keine Zunahme von Prostatakrebs gezeigt. Eine Langzeitbehandlung scheint jedoch zu einer Hodenatrophie zu führen (wenn die Hoden kleiner werden und mit einem Mangel an Funktion einhergehen können), und insbesondere bei den durch Injektionen behandelten Patienten wurde gezeigt, dass 25% einen Zustand namens „Erythrozytose“ entwickelten, bei dem es sich um einen Anstieg der roten Blutkörperchen handelt, wodurch das Blut dicker wird und weniger durch Blutgefäße und Organe wandern kann.

Es gab auch eine Zunahme der Schlafapnoe.

Formen des Testosteronersatzes

Da die Leber Testosteron schnell metabolisiert, ist es unmöglich, ein normales Niveau mit oralem Testosteron aufrechtzuerhalten. Gele, Pflaster und Injektionen können jedoch alle normale und stabile Ergebnisse liefern. Die Wahl des Patienten hängt dann von Bequemlichkeit, Präferenz und Kosten ab.

Ich hoffe, dies war hilfreich

Obwohl alle Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Gesundheitsratschläge auf dieser Website korrekt und aktuell sind, dienen sie Informationszwecken und sollten keinen Besuch bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.