Amarengo

Articles and news

Aktivitätenkauai

Hawaii ist die „gefährdete Vogelhauptstadt der Welt“. In den letzten 200 Jahren sind auf Hawaii mehr einheimische Vogelarten ausgestorben als anderswo. Von den 87 einheimischen Vogelarten in Hawaii sind 23 ausgestorben, 29 vom Aussterben bedroht und eine ist bedroht!! 21 Waldvogelarten sollen auf der Bundesliste der gefährdeten Arten stehen.
FAUNA: (Auszug aus der Kauai Recreational Map, Abt. Land & Natürliche Ressourcen)
Kauai ist die Heimat einer Vielzahl von endemischen, einheimischen, wandernden und eingeführten Vögeln. Fast alle einheimischen Wald- und Singvögel können nur oberhalb von 3.000 Fuß Höhe in überwiegend einheimischen Waldlebensräumen oberhalb der Moskitokette gefunden werden, wo sie vor durch Insekten übertragenen Krankheiten sicher sind. Dazu gehören: Die Apapane, Iiwi, Amakihi, Anianiau, Elepaio, Akepa, Kauai Creeper und die sechs vom Aussterben bedrohten, Oo aa, Ou, Akialoa, Nukupuu, Kamao und Puaiohi. Der Pihea-Alakai Swamp Trail, die Kokee Park Trails und der Awaawapuhi Trail sind gute Orte, um diese Vögel zu beobachten. Die vom Aussterben bedrohten Waldvögel sind vom Aussterben bedroht und werden wahrscheinlich nicht gesehen.
Viele eingeführte Singvögel aus verschiedenen Teilen der Welt sind im Tiefland und gelegentlich in den Hochlandwäldern zu finden. Einige Beispiele sind die gemeinsame Mynah, Roter Kardinal, japanisches Weißes Auge, Melodiöse Lachdrossel, Shama-Drossel und viele andere.
Vier endemische oder einheimische Wasservögel gelten auf Kauai als gefährdet: Die Hawaiianische Ente (Koloa), das Hawaiianische Moorhuhn, das hawaiianische Blässhuhn und die Schwarzhalsstelze. Diese können im Hanalei National Wildlife Refuge und in mehreren anderen Feuchtgebieten rund um Kauai gesehen werden.
Hawaiis Staatsvogel, die vom Aussterben bedrohte Nene (Hawaiianische Gans), hat sich auf Kauai gut etabliert. Es wird regelmäßig in den Westin Lagunen in der Nähe von Lihue, in der Nähe von Poipu und im Kilauea Point National Wildlife Refuge gesehen, das auch der beste Ort ist, um Seevögel wie Rotfußtölpel, Große Fregattenvögel, rotschwänzige tropische Vögel und Laysan Albatros zu sehen. Ausgezeichnete Vogelführer mit Farbfotos sind in den meisten Buchhandlungen zu einem vernünftigen Preis erhältlich.
Kauai hat nur zwei einheimische Säugetiere: Die hawaiianische Mönchsrobbe und die hawaiianische Fledermaus. Beide gelten als gefährdet. Es ist illegal, Mönchsrobben zu belästigen oder sich ihnen näher als 100 Fuß zu nähern. Wildschweine kommen in den meisten Wildlandteilen der Insel vor und sind nicht gefährlich, wenn sie nicht in die Enge getrieben werden. Wilde Ziegen sind auf den Klippen des Waimea Canyon und der Na Pali Coast zu finden, Nachkommen von denen, die von den ersten europäischen Entdeckern gebracht wurden. Schwarzwedelhirsche wurden 1961 zur Jagd eingeführt und kommen hauptsächlich im Westen Kauais vor. Wilde Hunde, Katzen, Ratten und Mäuse sind die einzigen anderen Säugetiere, denen Sie in freier Wildbahn begegnen können. Mungos gibt es auf Kauai nicht wie auf den meisten anderen Hauptinseln. Kauai hat keine Giftschlangen und nur eine kleine, nicht giftige Schlange, die oft mit einem Regenwurm verwechselt wird. Kröten, Ochsenfrösche und die kleinen faltigen Frösche sind in Feuchtgebieten und Teichen verbreitet.
ALAKAI SWAMP WILDERNESS PRESERVE (TEIL DES NA PALI-KONA FOREST RESERVE)
Nur über einen Wanderweg erreichbar. 1/4 Meile nördlich des Na Pali-Kona Forest Reserve Eingang. Kokee Straße (Hwy 550).
(Westseite)
Der einst feurige Krater auf dem Gipfel des Berges. Waialeale ist heute der Alakai-Sumpf – ein prächtiges Moor in einer feuchten Senke unterhalb des Berges. Waialeale Summit – ein überlegenes Wildland, das der höchste und größte Höhensumpf der Welt ist. Ein Weg führt durch den Sumpf durch den einheimischen Regenwald und flache Moore. Der Sumpf beherbergt selten gesehene seltene Pflanzen und einheimische Vögel und es gibt ausgezeichnete Möglichkeiten zur Vogel- und Botanikbeobachtung. Der Weg endet an einem Aussichtspunkt namens „Kilohana“ am Rande von Wainiha Pali. An einem klaren Tag sorgen die Ausblicke auf die Täler Wainiha und Hanalei für ein unvergessliches Erlebnis. Wenn Sie diese Route wandern, achten Sie darauf, geeignete Kleidung zu tragen. Es gibt eine Promenade, aber der Weg ist oft nass, rutschig und sehr schlammig. Zu den sieben Flüssen, die vom Alakai-Sumpf bis zum Meer führen, gehört der Waimea River, Hawaiis längster Fluss.
KOKEE STATE PARK
15 Meilen nördlich von Kekaha an der Kokee Road (Highway 550) auf 3600 Fuß Höhe; grenzt an den Waimea Canyon State Park.
(Westseite)
Herrlicher Blick auf das üppige, amphitheaterartige Kalalau-Tal aus 4000 Fuß Höhe. Wildland Picknicken, Zelt Camping, Anhänger Camping und Unterkunft. Wandern im einheimischen Regenwald und am Rand des Waimea Canyon; zusätzliche Wanderwege in benachbarten Waldreservaten. Ausgezeichnetes Gebiet für das Studium von einheimischen Pflanzen, Waldvögeln und Insekten. Saisonales Pflaumenpflücken und Forellenfischen. Schweinejagd im öffentlichen Jagdgebiet. 4,345.0 Morgen.
HANALEI NATIONAL WILDLIFE REFUGE
Blick vom Hanalei Valley Overlook, direkt hinter der Abzweigung Princeville auf den Highway 56 (Kuhio Hwy) gegenüber dem Einkaufszentrum Princeville. Hinweis: Besucher können einen herrlichen Blick auf die Tierwelt genießen, wenn Sie die Ohiki Road, eine Flussstraße des Landkreises, entlang fahren. Kurz nachdem Sie die große Hanalei-Brücke überquert haben, fahren Sie weiter geradeaus auf die Ohiki Road. Der Zugang der Öffentlichkeit zum Refugium ist verboten.
(North Shore)
Einer der meistfotografierten Orte Hawaiis, das Hanalei Valley – ein verzauberter Ort. Gegründet als Wildlife Refuge im Jahr 1972, um Lebensraum für einheimische hawaiianische Wasservögel, einschließlich der einheimischen hawaiianischen Ente, Blässhuhn, Moorhuhn und Stelze zu bieten. Über 900 Hektar wurden beiseite gelegt, damit einheimische Wasservögel ihre alten Nistplätze zurückgewinnen können. Taro wird auf der Zuflucht von lokalen Bauern angebaut und setzt eine über 1.000 Jahre alte Praxis im Tal fort. Wie die Wasservögel ist auch diese Tradition heute gefährdet. Seit 1900 ist die Anbaufläche in Taro in Hawaii um über 95 Prozent zurückgegangen. Am 30. Juli 1998 wurde der Hanalei River, der hoch an den Hängen des Mount Waialeale beginnt und über 16 Meilen durch das Hanalei Valley zur Hanalei Bay fließt, als American Heritage River ausgewiesen, einer von nur 14 Flüssen im ganzen Land, die für diese Klassifizierung ausgewählt wurden.
HULEIA NATIONAL WILDLIFE REFUGE
Blick vom Menehune Fishpond Overlook. Von Lihue aus fahren Sie auf der Rice Street (die in die Waapa Road übergeht) nach Süden in Richtung Nawiliwili Harbor in der Nähe des Kalapaki Beach. Etwa 1/2 Meile vom Hafen entfernt biegen Sie am Menehune Fish Pond-Schild rechts in die Hulemalu Road ab. Fahren Sie 0,6 Meilen bis zum Aussichtspunkt auf der linken Seite. Um empfindliche Arten zu schützen, ist das Refugium nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.
(Lihue-Kalapaki)
Das Refugium umfasst 238 Hektar bewaldete Hänge und Böden entlang des Huleia River, die 1973 vom Fish and Wildlife Service gekauft wurden, um Lebensraum für Hawaiis gefährdete Wasservögel zu bieten. Als das Land erworben wurde, war es stark mit eingeführten Pflanzen bewachsen, was seinen Wert für die Tierwelt einschränkte. Managementziele umfassen die Schaffung von Gebieten mit offenem Wasser, den Ersatz eingeführter Pflanzen durch einheimische Vegetation, die Wiederherstellung alter Taro-Flecken und die Schaffung von Nistgebieten, die vor Raubtieren sicher sind. Diese Bemühungen werden gefährdete Wasservögel zu neuen Brut- und Futtergebieten locken.
KILAUEA POINT NATIONAL WILDLIFE REFUGE
Das Hotel liegt an der nördlichsten Spitze von Kauai. Von Lihue fahren Sie auf dem Kuhio Highway (Hwy 56) für ungefähr 23 Meilen nach Norden in die Stadt Kilauea, biegen Sie rechts auf die Kolo Road und dann links auf die Kilauea Road zum Eingang der Schutzhütte ab.
(Nordküste)
Tel. (808) 828-1413
Einer der spektakulärsten Küstenabschnitte der Hawaii-Inseln. Der 1913 erbaute Kilauea Lighthouse steht als Denkmal für Hawaiis farbenfrohe Vergangenheit – 1979 in das National Register of Historic Places aufgenommen. Das Besucherzentrum bietet interpretative Displays und Dioramen über hawaiianische Lebensräume und Wildtiere. Buchhandlung. Eintrittspreise. Rufen Sie (808) 828-0168 an.

  • Einer der besten Orte auf den Hauptinseln Hawaiis, um die Nistkolonien der zentralpazifischen Seevögel vor einer dramatischen Kulisse steiler Klippen zu sehen, die in den Ozean stürzen. Während der Brutzeit können Besucher sogar Vögel beobachten, die umwerben und Küken füttern.
  • Hawaiis Staatsvogel, die „Nene“, wird manchmal in grasbewachsenen Gebieten auf Nahrungssuche gesehen.
  • Auf der Schutzhütte sind auch eingeführte Arten wie Tauben, Kardinäle und Spatzen verbreitet. Einige eingeführte Vögel, wie Rinderreiher, Mynahs und wilde Hühner, wirken sich auf einheimische Vögel in der Zuflucht aus, indem sie Krankheiten verbreiten, Seevogeleier picken und um Nisträume konkurrieren.
  • Gruppen von Spinnerdelfinen spielen im Frühjahr und Sommer in Küstennähe und unterhalten die Besucher mit dramatischen Sprüngen und Drehungen.
  • Gefährdete Buckelwale, die jedes Jahr von Alaska nach Hawaii wandern, um sich zu paaren, zu gebären und ihre Jungen aufzuziehen, können von Dezember bis April gesehen werden. Um dieses großartige Tier zu schützen, wurden die Gewässer vor Kilauea Point 1992 zum National Marine Sanctuary erklärt.
  • Hawaiianische Mönchsrobben ziehen manchmal auf Felsen unterhalb der Klippen. Die meisten dieser gefährdeten Robben leben auf den abgelegenen nordwestlichen Hawaii-Inseln und sind auf Hawaiis Hauptinseln zu einem seltenen Anblick geworden.
  • Einheimische hawaiianische Küstenpflanzen – Naupaka, Ilima, Hala, Aheahea, Akoko und andere – wurden auf der Zuflucht restauriert. Darüber hinaus gibt ein Programm zur Wiederherstellung gefährdeter Pflanzen Arten wie der seltenen Alula eine Chance, in der geschützten und verwalteten Umgebung von Kilauea Point zu überleben.

NA PALI-KONA FOREST RESERVE
Für den Zugang westlich des Highway 550 – Kokee Road. Tag verwenden nur.
(Westseite)

  • AWAAWAPUHI TRAIL (3,25 Meilen) Der Weg beginnt an einem Parkplatz in der Nähe der Autobahn 17 Meile Markierung. Dieses Waldreservat wird wegen der reichen Vielfalt einheimischer Trockenpflanzenarten, die darin gedeihen, als Wildnis bewirtschaftet (ein Pflanzenführer ist verfügbar). Der Weg endet abrupt auf dem Grat auf 2.500 Fuß. elevation, bietet einen spektakulären Blick auf schiere Palis (Klippen) in Awaawapuhi und Nualolo Täler mit Blick auf den Pazifischen Ozean. Die Rasenfläche am Ende des Weges bietet einen ausgezeichneten Ort zum Picknick. GEFAHR: Am Ende des Weges nicht über das Sicherheitsgeländer hinausfahren! Der Stand ist extrem instabil und der Abfall zum Talboden beträgt über 2.000 Fuß.

WAIMEA CANYON STATE PARK
11,1 Meilen nördlich von Kekaha an der Kokee Road (Highway 550); grenzt an den Kokee State Park.
(Westseite)
Am Waimea Canyon Lookout, berühmt für seine spektakuläre Aussicht auf den „Grand Canyon des Pazifiks“, können Besucher Iliau, eine seltsame Yucca-ähnliche einheimische Pflanze, Weißschwanz-Tropenvögel und Pueo (Kurzohr-Eulen) sehen. Einheimische Waldvögel können manchmal am Puu Hinahina Lookout gesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.